Havelberg  l Nach einer Idee von Stadtratsmitglied Jürgen Kerfien wurde im September vorigen Jahres am Havelberger Nußberg die Silhouette des Buga-Maskottchens Wilma Wels aufgestellt. Zur Bundesgartenschau 2015 hatte hier eine Fußgängerbrücke die Buga-Areale Domfriedhof und Gartensparte „Am Nußberg“ verbunden. Jetzt kam für das Buga-Denkmal die „Erleuchtung“, denn ein Havelberger Sponsor, der nicht genannt werden möchte, hat die Beleuchtung der Wilma angestrebt. „Ich habe mich immer geärgert, wenn ich im Dunkeln den Nußberg befahren habe und die schöne Wilma nicht sehen konnte“, so der Hansestädter.

Der Elektriker Donald Klingenschmidt  und der Auszubildende im ersten Lehrjahr Toni Walther bauten hinter dem Buga-Maskottchen die Beleuchtung in die Erde und verlegten ein Kabel. Die Lampe leuchtet das Denkmal optimal aus und ist sehr stromeffizient. Das neue Licht, das mit der Straßenbeleuchtung geschaltet ist, sorgt nun in der Dunkelheit für einen besonderen Hingucker.

Bilder