Scharlibbe l Karpfen und Forelle aus Holz standen auf einem Tisch bei den Anglern, ersterer hatte es in sich: nämlich eine Füllung aus Blei. Helmut Päsler hatte den Fisch als Spardose geschnitzt, so konnte er für das Schätzspiel immer neu mit Bleigewichten präpariert werden. Beide Fische wogen zusammen 3314 Gramm, beim Schätzspiel der Summe am nähesten kam Roswitha Müller mit geschätzten 3351 Gramm vor Claudia Alexander und Barbara Pastow.

Weitere geschnitzte Fische des Scharlibbers lagen in einer Box auf der Erde, hier konnte man mit einem an der Angel befestigten Magneten Fische als auch hölzerne Schuhe oder eimer angeln. Das Gewicht der Fische wurde addiert, bei diesem Wettbewerb siegte Josephine Bahrs vor Olaf Pastow Lisa-Marie Victoriano. Dritte Station der Scharlibber Petrijünger war das Zielangeln.

Waldstörche unterstützten

Unterstützung bekamen die Veranstalter um Freunde-Leiter Dirk Hoffmann diesmal erstmals aus Klietz, der Waldstörche-Förderverein hatte das Kinderschminken übernommmen. Anja Fenn und Mariela Victoriano schminkten Eulen, Schmetterlinge, Eisprinzessinnen oder Leoparden.

Bilder

Auf dem sportlichen Programmplan standen zudem das Stammnageln und der Kegelwettbewerb, gekürt wurden auch wieder die Dorfmeister am Schießwagen des Klietzer Schützenvereins. Uta Freihorst vom Klietzer Jugendtreff hatte Gokarts, Leitergolf und „Vier gewinnt“ mitgebracht, vom Jugendzentrum Havelberg stand die große Hüpfburg bereit, welche rege genutzt wurde.

Höhepunkte waren die Gaudiwettkämpfe

Höhepunkte waren natürlich wieder die Gaudiwettkämpfe, welche zuerst im Trübengraben beim Rennen mit den schwimmenden Badewannen und etwas später auf dem Platz mit dem Bierfassrollen sowie dem Schubkarrenwettlauf ausgetragen wurden. Zu letzterem hatte sich auch eine zufällig vorbeikommende Radlergruppe aus Jever eingefunden. Viel Spaß hatten die Zuschauer, als sich Heinz Päsler und Dirk Hoffmann im Graben nach dem Zieleinlauf versenkten.

Begonnen hatte das Dorffest am Freitagabend mit den Skat- und Rommé-Dorfmeisterschaften. Normalerweise klingt es sonntags mit einem Frühschoppen aus, doch weil der Versammlungsraum gestern Wahllokal war, musste das in diesem Jahr ausfallen.