Havelberg/Wust l Ab dem Frühjahrsmonat Mai haben die Fahrradtouristen wieder Hochsaison, die Radwege bevölkern sich bereits jetzt zusehends. Dem trägt auch der Mitteldeutsche Rundfunk MDR Rechnung: In seinem Reisemagazin „Unterwegs in Sachsen-Anhalt“ stellt er am 7. Mai den Altmark-Radrundkurs vor.

Im Vorjahr wurde die erste Etappe ausgestrahlt, sie führte von Osterburg nach Havelberg, berichtete Autorin Ute Feudel. Wer möchte, kann diese Sendung über den Computer in der MDR-Mediathek abrufen. In diesem Jahr folgt Etappe Nummer zwei: Die Moderatoren radeln von Havelberg nach Wust und stellen Sehenswertes vor.

Zu Beginn des halbstündigen Beitrages wird die Hanse- und Domstadt Havelberg ausführlich präsentiert. Dreh- orte waren in dieser Woche die Dombrücke sowie das im Vorjahr neu eröffnete Haus der Flüsse. Nicht fehlen durften Abstecher in Dom und Prig- nitzmuseum, in den ELCH sowie in die Töpferei von Ute Schröter. Auch ein kurzes Porträt der einstigen Buga-Stadt wird zu sehen sein.

Am Mittwochabend war Dreh am Kamernschen Wahrzeichen, der Hedemicke. Es war der Sage nach der Spinnrockenstock der Frau Harke. – Diese kam hier mit den Moderatoren Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren ins Gespräch. In dem Kostüm der sagenhaften Riesin steckte die Molkenbergerin Ans Briesenick, welche die Moderatoren über die Sage informierte. Vorgestellt wurden hier zudem See und Campingplatz.

In Klietz gab es einen weiteren Zwischenstopp, Bockwindmühle und Hofmuseum standen im Focus der Kamera. Der Zielort Wust wird allerdings nur kurz gezeigt – er wird im nächsten Jahr während der dritten Etappe ausführlich vorgestellt.

Der Beitrag wird am 7. Mai um 18.15 Uhr im MDR-Fernsehen ausgestrahlt, auch in den Bundesländern Sachsen und Thüringen.