Scharlibbe l  Darüber berichtete Ortswehrleiter Armin Glimm kürzlich auf der Jahreshauptversammlung. Los ging es am 24. Januar mit einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße, im Dunkeln war ein Auto in einen Holztransporter gerast, welcher gerade den Wald verließ. Neun Aktive banden Flüssigkeiten und leuchteten aus.

Zum beginnenden Waldbrand am Deich bei Neuermark-Lübars führte der Alarm am 1. Mai, und am 20. Mai fand eine Einsatzübung am Schullandheim in Klietz statt, wobei die 12 Scharlibber die Wasserversorgung absicherten. Eine weitere Übung folgte am 26. August auf dem Schönfelder Campingplatz, hier wurden eine lange Wegestrecke aufgebaut und Verletzte versorgt. Zweieinhalb Stunden waren sieben Aktive am 5. Oktober nach dem Orkan im Einsatz, zwischen Scharlibbe und Wulkau mussten etliche Bäume von der Bundesstraße geräumt werden – teils mit schwerer Technik. Der letzte Einsatz führte am 23. November nach Klietz zum Kellerbrand, hier rückten zwölf Aktive aus – vier davon im Privat-Pkw.

Derzeit 22 Aktive in der Wehr

Aktuell hat die Wehr 22 Aktive, darunter sieben Frauen. Sie hoffen weiterhin auf einen Anbau am Gerätehaus, wo das W 50-Tanklöschfahrzeug untergestellt werden kann. Der Wasserträger ist für die waldreiche Umgebung wichtig, kann derzeit aber nur in der warmen Jahreszeit genutzt werden, da er in einer Scheune untergebracht ist. Am 18. März wird er wieder flott gemacht, damit beginnt das Ausbildungsjahr.

Zwei Scharlibber wurden im Vorjahr zum Atemschutzträger ausgebildet, insgesamt verfügt die Wehr damit über drei dieser Spezialisten. Da sie selbst über diese Technik nicht verfügt, kann sie benachbarten Wehren bei Einsätzen aushelfen. Dafür könnte das Trio sich dort an der entsprechenden Ausbildung beteiligen.

Ehrungen erfolgen in Scharlibbe traditionell unterm Maibaum: Jürgen Zimmermann wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt, Kirsten Schirmer, Veronika Herz und Heinz Päsler für ihren erfolgreich bestandenen Maschinistenlehrgang.

Höhepunkt im Vorjahr war der Gaudiwettkampf zum 85-jährigen Bestehen der Wehr am 27. Mai vorm Dorffest. Dazu wurden die umliegenden Wehren sowie jene aus Garz und dem brandenburgischen Strodehne eingeladen. Erst war Geschicklichkeit gefragt, danach ging es im Trübengraben beim Bootrennen mit der Motorspritze als Antrieb hoch her. Zudem war ein Traditionsverein aus dem brandenburgischen Damelack mit seiner Pferdespritze zu Gast.

Zuvor wurde gemeinsam der Maibaum aufgestellt, es ging zum Feuerwehrball nach Wulkau und auch beim Fischerstechen in Klietz durften die Scharlibber Aktiven natürlich nicht fehlen. Die Winterfestmachung erfolgte ohne Beanstandungen, letzte Veranstaltung im Jahr war ein Besuch der Kegelbahn im brandenburgischen Großwudicke zusammen mit den Scharlibber Freunden.