Kamern l Vor allem beim Wegebau sei man in Kamern gut vorangekommen, informierte Peter Hackel, der als externer Mitarbeiter im Rahmen der Projektsteuerung die Maßnahmen für die Verbandsgemeinde betreut. Im Gegensatz zu anderen Orten musste im Vorfeld der Baumaßnahmen hier weit weniger abgestimmt werden – beispielsweise werden andernorts erst die Deiche und dann die zur Elbe führenden Wege saniert. Beim Wirtschaftswegebau seien im Bereich Kamern immerhin 24 von 69 Vorhaben abgearbeitet.

Noch zu sanieren sind die Radlerbrücken am Rahnsee sowie über den Hunnenberggraben in Kamern. Hierzu laufen bereits Abstimmungen, denn Baulastträger – wie auch für den Radweg von Kamern nach Wulkau – ist die Landesstraßenbaubehörde.

Gesamtschäden über 21 Millionen Euro

Für Kamern und die Ortsteile Neukamern, Schönfeld und Wulkau wurden nach der Flutkatastrophe Gesamtschäden in Höhe von 21,6 Millionen Euro aufgelistet. Dies betraf 40 Maßnahmen in der kommunalen Infrastruktur und 69 Vorhaben im ländlichen Bereich. Bei der Infrastruktur wurden elf Projekte im Gesamtwert von 3,3 Millionen Euro abgearbeitet.

Gut vorangekommen ist das Bauamt bei der Schadensbeseitigung auf dem Freitzeitbereich am Schönfelder See: Über zwei Millionen Euro wurden allein für die Sanierung der Infrastruktur (Wegebau, Trink- und Abwasser sowie Energie) ausgegeben, hinzu kamen der Spielplatz, das Mehrzweck- und die beiden Sanitärgebäude. Saniert sind das Gerätehaus sowie die Turnhalle in Kamern, ebenso die dortige Gemeindescheune sowie die beiden kommunalen Doppelbungalows auf dem Schönfelder Campingplatz.

Im Bau sind aktuell der Jugendklub am See sowie der angrenzende Strandbereich, die Übergabe ist ebenso wie für die fast fertig sanierte Straße Am See am 13. Mai geplant. Im Jugendklub wird derzeit der Fußboden verlegt, hatten die Räte beim Vor-Ort-Termin am Dienstag erfahren. Seit kurzem wird auch wieder am Strand gearbeitet, den Zuschlag dafür hatte eine Firma aus Havelberg erhalten. Der Rasen für die Liegewiese ist bereits eingebracht. Auch einigte man sich, den Rodelberg zum Wald hin zu verlegen, der Abhang führt dann auf die Wiese. So ist er später pflegeleichter.

Straßensanierungen beginnen

In Kürze beginnt die Sanierung der Straße zum Schönfelder Freizeitbereich, den Zuschlag erhielt die Firma Ostbau aus Osterburg. In Neukamern wird gleichfalls in Kürze die Dorfstraße flutsaniert. Auch die Ersatzpflanzungen begannen, diese erledigt eine Baumschule aus der Nähe von Halberstadt.

Die Birkenallee und der Schulsteig in Kamern sowie die Dorfstraße in Schönfeld stehen dieses Jahr auf dem Plan. Noch saniert werden müssen die Straße Am Deich (sie wird 2018 mit Bitumen befestigt), der Gehweg an der Chausseestraße (2018) und der Mühlenweg (2019) sowie in Wulkau der Seeweg (2018) und die Friedensstraße (2019).