Klietz l „Wir wollen den Schul- und Kitastandort attraktiv gestalten, um langfristig beide Einrichtungen zu erhalten. Wir sind für alle Kinder von der Krippe bis zur 4. Klasse da und möchten Kita, Schule und Eltern verzahnen.“ Die Vorsitzende Anja Fenn hieß am Mittwochabend im Schullandheim die Gäste willkommen, die sich die Ziele des Fördervereins anhören wollten. Angefangen hatte alles vor einem dreiviertel Jahr. Da saß Anja Fenn mit Schulleiter Gunnar Berg und Sozialarbeiterin Jacqueline Stempin zusammen und sprachen über verschiedene Projekte – umsetzen lassen die sich aber nur mit Fördermitteln und Spenden.

1. Aktion beim Heimatfest

Um diese zu beantragen und einzuwerben, braucht man einen Förderverein. Auch der stellvertretende Kita-Leiter Marcus Wolf fand die Idee super, dazu gab es in beiden Einrichtungen motivierte Eltern, so dass die „Waldstörche“ Ende März aus der Taufe gehoben wurden. Mit Anja Berg und Jacqueline Stempin gibt es Vertreter aus der Schule, Marcus Wolf aus dem Storchennest wirkt ebenfalls mit. Und dazu natürlich Eltern. Die Zahl der elf Gründungsmitglieder kann gern schnell anwachsen. Denn der Förderverein hat viel vor und kann dafür jegliche Unterstützung gebrauchen. So ist er künftig Organisator der sehr erfolgreichen Kleiderbörsen. Außerdem geplant als erste Aktion verschiedene Angebote auf dem Heimatfest am 16. Juni in Klietz. Und am 30. November wird es einen Vor-Weihnachtsmarkt auf dem Schulhof geben.

Geld für Küche und Trampolin

Das Geld, das bei den Aktionen eingenommen wird, dient verschiedenen Projekten. So fehlen für die Lehrküche in der Schule noch gut 1000 Euro, der Löwenanteil liegt bereits auf dem Sparbuch. Die Storchenkinder wünschen sich ein Bodentrampolin, das über 3000 Euro kostet, dazu gern Traktor und Roller, um über den Spielplatz zu kurven.

Der Förderverein will aber auch helfen, Kindergarten und Schule weiter zu verzahnen und die Kommunikation auch unter den Eltern zu verbessern, „reden ist das beste Mittel, um Ideen zu finden und umzusetzen“, so die stellvertretende Vorsitzende Stefanie Paetow. Außerdem arbeiten im Vorstand als Schatzmeisterin Stefanie Krispin und als Schriftführerin Denise Böttcher mit.

Zusammenarbeit zugesichert

Schulleiter Gunnar Berg ist begeistert: „Ich begrüße die Gründung des Fördervereins sehr. Denn es ist schön, wenn auch Ideen von außen kommen“, sagt er eine enge Zusammenarbeit zu. Auch der Klietzer Waldi Eckert will praktische Unterstützung leisten, „wenn Ihr einen Handwerker braucht, sagt Bescheid!“ Gerade hat er wieder Tomatenpflanzen spendiert.

Mitgliedsanträge bekommt man im Sekretariat der Schule oder bei den Vorstandsmitgliedern. Mitmachen können selbstverständlich auch diejenigen, die keine Kinder in den Einrichtungen haben, denen der Nachwuchs aber am Herzen liegt.

Zwölf Euro pro Jahr

Lediglich einen Euro pro Monat kostet die Mitgliedschaft. Alle zwei Monate wollen sich die Waldstörche an einen Tisch setzen, Pläne schmieden und überlegen, wie das Konto zugunsten der Kinder aufgestockt werden kann.