Havelberg l Sie griffen zu diesem Zweck zu allen denkbaren Garten- und Handwerksgeräten. Der Förderverein Jugendzentrum Elb-Havel-Winkel leistete mit dieser Aktion – wie schon 2017– einen Beitrag zum Freiwilligentag der Freiwilligen-Agentur Altmark im Landkreis Stendal. Die fünf Teilnehmer aus Klietz, die Betreuerin Uta Freihorst mitgebracht hatte, sind allesamt im Programm „Jugend stärken im Quartier“ integriert. Dieses ist für junge Menschen gedacht, denen derzeit eine Perspektive für die Zukunft fehlt und die durch andere Angebote besonders schwer zu erreichen sind. „Jugend Stärken im Quartier“ unterstützt sie bei der (Re-)Integration in Schule, Ausbildung, Arbeit und Gesellschaft.

Außengelände geputzt

In kleinen Gruppen aufgeteilt, gingen Klietzer, Havelberger und Nitzower im Außengelände des Jugendklubs ans Werk: Hecke schneiden – diese Arbeit übernahm die Jugendklubleiterin Anke Pick persönlich –, Rasen mähen, Dachrinne säubern – das hatte Sören Wolff übernommen –, Volleyballplatz vom Unkrautbewuchs befreien, beschädigtes Pflaster ausbessern, Ordnung auf dem Grillplatz schaffen ...

Dank für die Unterstützung

Anke Pick freute sich sehr über die Unterstützung. Mindestens zweimal im Jahr würden hier auch ausschließlich die Klietzer Jugendlichen bei Arbeitseinsätzen fleißig sein, berichtete sie. Denn das Unkraut wächst nun mal fast das ganze Jahr, hinzu kommt dann noch das, was von den Bäumen ringsum herunter fällt. Ein gemütliches Beisammensein am Grill hatten sich zum Schluss alle verdient.

Bilder