Warnau l „Es ist toll, wie sich die Warnauer mit einbringen“, freute sich Ortsbürgermeisterin Sonja Isecke über diverse zusätzliche Angebote. Ein Niedrigseil und zwei Spiele waren nämlich von Familien bereitgestellt worden. Neu im Angebot war die Gruseltombola des Sportvereins SSV – gruselig deshalb, weil alle Gewinne in Papier eingewickelt waren. Zudem wurden zwei Fußbälle mit den Autogrammen der Kicker versteigert, der Erlös fließt in die Nachwuchsarbeit.

Erstmals mit dabei war der vor knapp einem halben Jahr gegründete neunköpfige Förderverein der Kindertagesstätte, welcher von Marcel Richter geleitet wird. Neben Kaffee und Kuchen gab es Eis aus Steckelsdorf, welches vom dortigen Café gespendet worden war. Die nächste Aktion ist das Sommerfest am 2. Juni in der Kita.

Diese sorgte für die kulturelle Umrahmung des Frühlingsfestes, diesmal mit etlichen Hits samt passender Kostüme. Zu hören waren Neil Young, Andreas Gabalier, Helene Fischer und Kerstin Ott.

Bilder

Mit dabei war auch die Feuewehr, welche Zielspritzen mit der Kübelspritze nach Zeit anbot, die schnellsten „Brandbekämpfer“ bekamen Preise. Vorm alten Gerätehaus war eine Sammlung historischer Lösch-Utensilien aufgebaut, darunter eine Schlauchbrücke aus Stroh und Stoff, ein lederner Helm und eine Schlauchwäsche. Am Grill der Wehr standen Thomas Just, Thomas Henningsen und Raimund Kleemann, sie hatten sogar Feuerwehr-Schürzen um. Die Aktiven hatten zu Festbeginn natürlich auch gemeinsam den Maibaum aufgerichtet. Die Wählergemeinschaft lud zudem wieder zum Wettmelken ein.

Der musikalische Höhepunkt des Festes war das Konzert des Shanty-Chores „Stella Maris“ aus Kyritz, welches in der nahen Kirche stattfand. Nachdem alle Mann an Bord waren, erklang zuerst die „Melodie der Meere“.