Kümmernitz l Im Rahmen der bundesweiten Veranstaltungsreihe „Rendezvous im Garten“ und zu „Kunst im Gartensommer“ im Elb-Havel-Winkel hatten Ma­rietta und Hans-Günther Rose am Pfingstsonntag ihren Schaugarten in Kümmernitz für jedermann geöffnet.  „Das ist ja noch wieder viel schöner, als im vergangenen Jahr“, „Hier gibt es immer was Neues zu sehen“, „Vielen Dank für dieses tolle Erlebnis“, würdigten so manche Besucher gegenüber Marietta und Hans-Günther Rose die Mühe, die sich die beiden auf ihrem Grundstück und speziell für den „Offenen Garten“, wo kein Termin ausgelassen wird, machen.

Blaue Schafe

Am Pfingstsonntag drehte sich hier alles um die Kunst. Unzählige kleine „Kunstwerke“ und Dekorationen waren wieder zu entdecken. Eines origineller als das andere. Schon den Weg vom Parkplatz zum Garten von Roses zierten ein blaues Kunst-Schaf - von denen es dann auch noch mehr zu sehen gab - und eine Reihe von farbenfroh gestalteten Gartenstühlen. Auf solche Einfälle muss man erst einmal kommen.

Ein Jahr Vorbereitung

Die Besucher, und im Laufe des Tages waren das wieder sehr, sehr viele, nahmen sich Zeit, um alles in Ruhe anschauen und bestaunen zu können. „Wir haben fast ein ganzes Jahr Zeit gehabt, um uns auf diesen Tag vorzubereiten. Am Ende ist es dann aber trotzdem wieder knapp geworden, mit allem fertig zu werden. So wie immer“, schmunzelt Marietta Rose. Sie ist der treibende Kern, was die Gartenanlage betrifft. „Ich muss immer meine eigene Handschrift da drauflegen“, erklärt sie. Und die Ideen gehen mir zum Glück nicht aus. Ich kann immer neu dekorieren und neu gestalten.“

Bilder

Und so gab es auf dem 4000 Quadratmeter großen Grundstück von Roses überall Kunstvolles zu entdecken sowie verschiedene geschmackvoll hergerichtete Sitzgelegenheiten, um das alles in Ruhe zu genießen. Das ist es auch, was die Gartenfreunde, die keine Wege scheuen – am Sonntag von Leipzig bis Pritzwalk, von Berlin bis Ludwigslust und natürlich auch aus Havelberg und Umgebung –, um nach Kümmernitz zu gelangen, so anspricht. „Wir waren hier schön öfter. Es gefällt uns immer wieder sehr gut. Deshalb sind wir auch heute hier“, ist von Marlies und Jürgen Muhs aus Burghagen in der Prignitz zu erfahren. „Aber natürlich schauen wir auch mit großem Interesse darauf, was andere so für Einfälle haben.“ Denn auch Marlies Muhs beteiligt sich in der Prignitz an der Offener-Garten-Aktion. „Am Sonntag, 16. Juni, ist es wieder soweit“, sagt sie. In ihrem Gartenreich befinden sich unter anderem Gewächshäuser, Gartenteiche und sogar ein Wasserfall.

Malerin präsentiert ihre Bilder

Zu „Kunst im Gartensommer“ und zum „Rendezvous im Garten“ passte am Pfingstsonntag auch noch vieles andere ganz hervorragend. Die Malerin Hannelore Dörfler aus Schleswig-Holstein präsentierte einige ihrer großflächigen Bilder und lud zu einem Workshop ein. Doris Deinert aus Friesland, von der Nordseeküste, – eine enge Freundin von Marietta und Hans-Günther Rose, zeigte florales Kunsthandwerk. So band sie zum Beispiel schicke Sommerkränze. „Ich verwende dafür immer nur das, was aus der Natur kommt und blüht. Was jede Jahreszeit so gerade hergibt“, berichtete die Frau, die öfter mal bei Roses zu Gast ist.

Die Walking Acts aus Hannover bereicherten den Garten künstlerisch mit ihrem Programm „Zeit der Schnecken“. Zweifellos sorgten sie damit für die Attraktion des Nachmittages. Nicht nur von der Professionalität ihrer Aufführung zeigten sich die Garten-Gäste sehr angetan.

Nächster Termin ist der 21. Juli

Die „offenen Gärten“ gibt es übrigens bis einschließlich September an jedem dritten Sonntag im Monat. Der für den Juni wurde von Roses für die Pfingstaktion „Rendezvous im Garten“ um eine Woche vorgezogen. Auf den nächsten „offenen Garten“ in Kümmernitz können sich somit alle Gartenfreunde am Sonntag, 21. Juli, wieder in der Zeit von 10 bis 18 Uhr, freuen.