Havelberg l Als der europaweit bekannte Tiermaler Eugen Kisselmann vor einigen Monaten seine Bilder in der Sonderausstellung „Inspiration Natur“ im Prignitz-Museum ausgestellt hatte, verliebten sich Museumsleiterin Antje Reichel und ihre Mitarbeiter in den kleinen bunten Vogel, der am Bachlauf auf einen Ast im schmelzenden Schnee sitzt. Das Bild zu kaufen und fortan ständig den Museumsbesuchern zu zeigen, war ein frommer Wunsch – Geld stand dafür nicht zur Verfügung. Und doch ist der Eisvogel nun Dank einer Spende der Optikerkette Fielmann AG in die altehrwürdigen Mauern am Dom „geflattert“.

Am Tag des Umzuges begrüßten Antje Reichel und Harald Wildhagen als Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Prignitz-Museums den Kurator Jürgen Ostwald vom Bereich Museumsförderung der Fielmann AG sowie die Leiterin der Niederlassung in Stendal, Monika Stengel. Die Gäste hatten ein Geschenk im Gepäck: den Eisvogel von Eugen Kisselmann!

Geschenk der Optikerkette

„Seit Jahrzehnten fördert die Fielmann AG Museen und Archive in ganz Deutschland. Besonders kleine und mittlere Institutionen ohne nennenswerten Anschaffungsetat kommen in den Genuss dieser Förderung“, berichtet Jürgen Ostwald. Der Kunsthistoriker forscht in Auktionen und Katalogen nach Kunstobjekten, die die AG kleinen Einrichtungen schenkt. Alle Bilder werden zuvor vom Vertragsrestaurator der AG restauriert, auch das Eisvogelbild. Es sind bundesweit über 250 Museen, die Jürgen Ostwald seit fast 30 Jahren betreut. Der Verein des Havelberger Prignitz-Museums gehört dazu, „ich freue mich immer wieder, hier zu sein!“ Antje Reichel fragt immer mal wieder bei ihm an, ob es etwas Neues gibt, oder der „Jäger verlorener Schätze“ meldet sich selbst an. Und dann kommt er meist nicht mit leeren Händen.

Aus der Ausstellung von Eugen Kisselmann war das Eisvogel-Gemälde ein besonderer Hingucker, den der Museumsverein gern haben wollte. Daher war die Freude über die Schenkung groß. „Nicht nur für mich war der Eisvogel das schönste Bild in der Ausstellung, auch viele Besucher werden sich sicher daran erinnern“, ist Antje Reichel glücklich und spricht herzlichen Dank aus, dem sich Harald Wildhagen anschließt.

Das Bild wird aus Platzgründen zunächst im Flur des Bürotraktes aufgehängt. Wenn die coronabedingten Einschränkungen wieder aufgehoben sind, wird eine Ausstellung von Malern aus Havelberg und der Region eingerichtet, kündigt Antje Reichel den nochmaligen Umzug des Eisvogels an.

Der in Russland geborene und 1992 nach Deutschland gezogene Eugen Kisselmann lebt in Schönberg in der Altmark. Er ist einer der bedeutendsten Tiermaler Europas und hat viele internationale Preise erhalten.