Havelberg l Mit vier Jahren war Maximilian Bornemann der jüngste Starter beim 11. Havelberger Hafentriathlon. Gemeinsam mit seinen Eltern Franzi und Ralf bildete er eine Staffel. Die Familie aus Kyritz ist schon seit mehreren Jahren beim Triathlon mit dabei. Dieses Mal durfte nun Maximilian schon mal testen, wie es ist, an solch einem Wettkampf teilzunehmen.

Beim Kleinen Hafentriathlon starteten Bornemanns auf der längeren Strecke B. Die 200 Meter Schwimmen übernahm Mama Franzi. Papa Ralf fuhr sechs Kilometer Rad und Maximilian lief 1170 Meter. Sein Papa hatte da die Sprintdistanz des Hafentriathlons bereits absolviert. Es hat ihm Spaß gemacht, sagte der Junge, als er bei der Siegerehrung mit einer Extra-Medaille geehrt wurde.

Moderator Andreas Clauß, einst selbst sehr erfolgreicher Triathlet und seit Jahren beim Havelberger Hafentriathlon am Mikro, sagte, dass Maximilian sein bisher jüngster Interview­partner sei. „Hier steht ein Triathlet des Jahres 2047“, scherzte der vierfache DDR-Meister. Wer weiß, vielleicht macht Maximilian schon eher von sich reden? Etwa, wenn er weiterhin alle Jahre nach Havelberg zum Hafentriathlon kommt.

Beim Kleinen Hafentriathlon A (100 Meter Schwimmen, zwei Kilometer Rad und 390 Meter Laufen) waren übrigens drei Staffeln am Start. Darunter auch Hauptorganisator Ingo Döring mit seiner Tochter Marie. Im B-Lauf waren es vier Staffeln. Den A-Lauf absolvierten 13 Einzelstarter, darunter etliche Havelberger Kinder. Beim B-Lauf waren es 17 Einzelstarter.