Tourismus

Infostellen im Elbe-Havel-Land sind startklar für neue Radelsaison

Tourismusmanagerin verteilt Faltblätter mit Karte zum neuen Radwegesystem / Grüne Strandfahnen weisen jetzt den Weg

Von Ingo Freihorst
Tourismusmanagerin Jeanett Czinzoll übergibt Uwe Engel in Schollene die neue Flagge und zahlreiche Prospekte. Foto: Ingo Freihorst

Elbe-Havel-Land

Eine Tourist-Informationen und zwei Infostellen für Touristen existieren in der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land. Erstere befindet sich in Schönhausen im einstigen Bismarckschen Gärtnerhaus, die Infostellen in der Schollener Gemeindeverwaltung sowie im Sandauer Rathaus. Alle drei wurden jetzt von Tourismusmanagerin Jeanett Czinzoll mit Informationsmaterial für die bevorstehende Saison ausgestattet.

Nötig wurde dies auch, weil ab Mai das Radwegesystem komplett geändert ist. Mit der Wegeführung nach dem Prinzip „Radeln nach Zahlen“ entfallen die neun bisherigen thematischen Storchen-Rundkurse wie die Katte- oder die Quappenwinkelroute. Etliche Trassen für Radler kamen neu hinzu, andere fielen weg.

Neue Auflage vom Gastgebererzeichnis

Damit sich die Touristen und natürlich auch ortsansässige Radfahrer mit der neuen Streckenführung vertraut machen können, mussten auch neue Faltblätter gedruckt werden. So gibt es inzwischen die fünfte Auflage des Freizeit- und Gastgeber-Verzeichnisses, welches über die Werbung für die 24 aufgeführten Bettenanbieter und Gaststätten finanziert wurde. Neu hierin ist eine Übersichtskarte mit den nummerierten neuen Knotenpunkten bis hin nach Havelberg, Rathenow und Stendal. Zudem sind die regionalen Anlaufpunkte für Touristen aufgelistet.

In Schollene nahm der stellvertretende Bürgermeister Uwe Engel auch 300 Exemplare des Faltblattes über den „Geheimtipp Elb-Havel-Winkel“ entgegen. Damit die Infostelle künftig den Touristen schon von weitem ins Auge fällt, wurde diese mit einer einer grünen Strandfahne mit dem Aufdruck „Willkommen“ ausgestattet. Gleiches erfolgte in Schönhausen und in Sandau.

Hilfreich für ortsunkundige Radtouristen ist ein Abreißblock, auf dem eine Karte mit dem neuen Radwegesystem aufgedruckt ist. Hier können ortskundige Gastgeber die Nummern der Knotenpunkte in Form einer Route eintragen, welche dann von ihren Gästen in dieser Reihenfolge abgeradelt werden. Sämtliches Material können natürlich auch Bettenanbieter bei Jeanett Czinzoll anfordern. Bei ihr können sie auch einen Vordruck bekommen, womit sie sich auf der Homepage der Verbandsgemeinde eintragen können – und das sogar gratis.

Für die Schollener Touristinfo, welche in der Gemeinde untergebracht ist, gibt es je 300 der beiden neu aufgelegten Faltblätter sowie Abreißblöcke mit dem neuen Radwegesystem.
Foto: Ingo Freihorst