Schönfeld l Ein Viertel der Schönfelder Einwohner hatte sich am 4. Mai 2018 zur Vereinsgründung in der alten Schule eingefunden. Zur Jahreshauptversammlung waren zwar nicht mehr ganz so viele erschienen, dennoch war der einstige Klassenraum wieder gut gefüllt.

Der Vorstand um Juliane Braun musste sich anfangs erst einmal mit dem Gründungsprozedere befassen – also den Verein beim Notar anmelden, ein Konto eröffnen und eine Versicherung abschließen. Am 17. Oktober erfolgte dann der Eintrag ins Vereinsregister, war im Bericht der Vorsitzenden zu erfahren.

Auftakt war Fischerstechen

Zu dem Zeitpunkt hatte der Dorfverein bereits seine ersten Aktionen absolviert. Zum Auftakt beteiligte sich ein Team im Juni am Fischerstechen in Klietz – es erkämpfte einen guten 4. Platz – und am 2. Oktober wurde das Einheitsfeuer ausgerichtet. Im November nahm man am Treffen der Vereine der Verbandsgemeinde teil und am 14. Dezember unterstützte der Verein die Gemeinde bei der Seniorenweihnachtsfeier.

Kassiererin Marion Motzkus berichtete, dass bereits einige hundert Euro an Spendengeldern eingegangen sind, auch zahlten etliche der nunmehr 62 Mitglieder freiwillig höhere Beiträge. Ferner gab es zwei Sachspenden: einen Container, der als Lager genutzt wird, und einen Heizpilz. Ein Dankeschön ging an alle Sponsoren.

Kalender rege gefragt

Eine gute Idee war der Druck eines Küchenkalenders mit Schönfelder Motiven, wovon immerhin 81 Exemplare zugunsten des Vereins verkauft werden konnten. Weil die Resonanz so toll war, wird es auch dieses Jahr wieder einen Kalender geben.

Die Kassenprüfer schlugen die Entlastung des Vorstandes vor, weshalb dies dann einstimmig erfolgte. Auch beim Beschluss, sich immer am letzten Freitag im Monat um 18 Uhr zu treffen, hoben sich alle Hände. Erster Treff ist am 25. Januar, dabei soll unter anderem die Jubiläumsfeier im kommenden Jahr vorbereitet werden. Am 6. Juni 2020 wird der 600. Jahrestag der Ersterwähnung ganz groß gefeiert – dieses Ereignis war Anlass zur Vereinsgründung.

Erstmals Herbstputz geplant

Dieses Jahr hat sich der junge Verein viel vorgenommen, war beim Ausblick von Juliane Braun zu erfahren. Schon tags darauf erfolgte das Weihnachtsbaumverbrennen mit Kaffeetafel, am 20. April ist Osterfeuer, eine Woche später wird die Girlande gewickelt und ist Frühjahrsputz, am 30. April wird der Maibaum aufgerichtet. Am 2. Juni beteiligt man sich am Kinderfest in Wulkau und am 15. Juni am Fischerstechen in Klietz – wobei hierzu möglichst auch noch ein Frauenteam aufgestellt werden soll. Nach dem Oktoberfeuer ist als neue Aktion der Herbstputz am 12. Oktober vorgesehen und am 17. November wird zum Volkstrauertag ein Kranz abgelegt.

Vorgeschlagen wurde eine Radtour im August, welche die Älteren im Leutewagen begleiten könnten, sowie ein Spielenachmittag in der kalten Jahreszeit. Zu Halloween Ende Oktober will man eine Party für die vielen Kinder im Dorf ausrichten, angeregt wurde zudem ein Kegelwettkampf in Havelberg sowie die Teilnahme am Volleyballturnier am 28. Juni in Kamern. Organisiert werden soll ein Vortrag über Äthiopien sowie ein Dorfflohmarkt als Probelauf für das Jubiläum. Ferner könnte man gemeinsam zum Kinosommer nach Kamern radeln und ein Insektenhotel soll am Spielplatz aufgestellt werden.

Norbert Zander schlug zudem einen Boßelwettkampf für die kalte Jahreszeit in Richtung Rüdow vor. Die bei der Rentnerweihnachtsfeier gezeigten Fotos könnten zudem auch mal den jüngeren Schönfeldern an einer Kaffeetafel präsentiert werden – dafür bot er seine Scheune an. Ferner schlug er ein Familiensportfest auf dem Sportplatz vor.