Wust l „Schön, dass es so gut angelaufen ist!“ Bürgermeister Bodo Ladwig stattete dem neuen Wuster Jugendklub dieser Tage einen Besuch ab. Die Jugendlichen saßen gerade am Pokertisch. Natürlich geht hier Spielgeld über den Tisch, der aus dem Flutlager stammt – so wie alle anderen Möbel auch. Juze-Betreuer Thomas Will (links) ist zufrieden, dass alles funktioniert.

Denn die Jugendichen tragen selbst Verantwortung, halten sich an die Hausordnung und die Regeln und haben die Schlüsselgewalt. Thomas Will kommt nur einmal pro Woche für zwei Stunden vorbei. Und weil es klappt, will Bodo Ladwig jetzt noch einen zweiten Raum im Nebengebäude der Schule zur Verfügung stellen, „es wäre sehr schön, wenn es klappt“, sagt Niklas Lucke, der als 18-Jähriger mit zum Klubrat gehört.