Schollene l Im Schollener Jugendklub wurde wieder gemalert. Betreuerin Sara Quadfasel, welche seit dem Herbst des Vorjahres in der Einrichtung tätig ist, möchte den einstigen Soccer-Raum zum Kreativraum umgestalten. Wozu als erstes ein frischer Anstrich gehörte. Denn dieser Raum war als einziger im Klub noch unsaniert gewesen.

Mit zur Hand ging ihr beim Streichen der Schollener Luca, welcher sich zu Hause langweilte und sich zur Einzelfallbetreuung im Klub meldete. Hier war er als Helfer beim Renovieren sehr willkommen. Mit den Farben Petrol und Beige wurden die Wände gestrichen, auch das alte Soccer-Logo verschwand dabei.

Facebook-Seite eingerichtet

Die Betreuerin hat im sozialen Netzwerk Facebook inzwischen eine Seite über den Jugendklub eingerichtet. Hier rief sie zudem zu Spenden für den neuen Kreativraum auf: Gefragt sind Nähmaschinen, Tische und Stühle sowie diverse Bastelmaterialien. Eine Werkbank ist bereits vorhanden, diese stellte das Jugendzentrum in Havelberg (Juze) zur Verfügung, dessen Förderverein den Schollener Klub mit betreut.

Das Geld für Pinsel und Farbe stellte die Verbandsgemeinde bereit. Der Soccer-Tisch, welcher vorher in dem Raum stand, steht jetzt mit im großen Billardraum.

Sofa-Ecke aus Holzpaletten

Sara Quadfasel schmiedet bereits Pläne fürs nächste Projekt: Aus Paletten soll im mittleren Raum eine gemütliche Sofa-Ecke entstehen. Geplant ist zudem ein Tauschregal: Wer Dinge nicht mehr benötigt, kann sie hier reinlegen, dann wird getauscht.

Die Klubsanierung wurde zudem über das von der EU geförderte Projekt „Jugend stärken im Quartier“ (Justiq) unterstützt. Juze-Leiter Thomas Will hofft, dass ab März mit der geplanten Schulöffnung auch die Jugendklubs endlich wieder öffnen dürfen.