Schollene l  Weil der 11. November auf einen Sonntag fiel, wartete man in der Seegemeinde lieber noch eine Woche, um dann um so ausgelassener und „bis in die Puppen“ in der Brauereigaststätte feiern zu können.

Da Bürgermeister Jörg Wartke verhindert war, übernahm mit Verbandsbürgermeisterin Steffi Friedebold sogar die nächsthöhere Instanz die Zeremonie der Machtübergabe. Allerdings sei auch ihr Geldsäckel nicht praller als das der Gemeinde gefüllt, erklärte sie. SKK-Präsident Olaf Brunow bekräftigte den Beginn der „fünften Jahreszeit“ im Beisein des Elferrates mit einem dreifachen „Schollene Ahoi!“.

Übergabe mit Programm

Traditionell wird die Machtübernahme in Schollene auch mit einem kleinen Karnevalsprogramm gefeiert. Dieses eröffnete die Prinzengarde des SKK, anschließend traten als Gäste die „Golden Girls“ aus Wust auf. Tanzend zu erleben waren zudem das SKK-Männerballett sowie Kati und Lisa Fringel; Astrid Brunow und Steffi Sobotzek boten zudem einen Sketch dar.

Bilder

Das Motto der 41. Session des SKK lautet „Fasching im Irrenhaus – der SKK hält alle aus“. Die Prunksitzungen sind 2019 erst recht spät: Sie finden am 16. und 23. Februar sowie am 2. März statt. Zum Kinderfasching wird am 23. Februar in die Mehrzweckhalle geladen.Natürlich proben alle Tanzgruppen schon fleißig, informierte Olaf Brunow.