Schollene l „Vor 40 Jahren rief Christa Heidepriem den Schollener Karneval ins Leben – wir sind heute noch für Euch da!“ Das Moderatoren-Duo Sabine Fringel und Präsident Olaf Brunow stimmten zusammen mit Stimmungskanone Torsten Heidepriem gleich zum Auftakt des gut dreistündigen Programms als Geburtstagsständchen den Schollener Karnevalsschlager „Dreht euch, küsst euch!“ an und alle sangen mit. Auch bei der dritten Prunksitzung am Sonnabend war der Turnhallensaal bis auf den letzten Platz gefüllt. Zu erkennen waren die Gäste nur schwer, trugen doch viele dem Motto entsprechend eine Maske. Auch die Herren des Elferrates waren mit Masken eingezogen: Fotos, die sie vor rund 40 Jahren zeigten, verdeckten ihr Gesicht.

17 Damen in der Garde

Imposant war der Auftritt der Garde: Immerhin 17 junge Damen marschierten zu „Freude schöner Götterfunken“ im Gleichschritt übers Parkett. Und bildeten Spalier, um das Prinzenpaar Sabrina Arnstedt und Michelle Vandersee würdig zu empfangen. Nach der Verkündung der Kussfreiheit startete das turbulente Programm zunächst mit einer Kochshow. Anke Heidepriem und Sohn Elias fachsimpelten über die Zubereitung eines Hasen.

Rhythmus im Blut haben die „Young Rebell“, die als erste Tanzgruppe eine Zugabe geben mussten.

Bilder

Matta und Siggi im Hühnerstall

Nachdem Olaf Brunow seinem Vorgänger und Ehrenpräsidenten Uwe Schneider zum Geburtstag gratuliert hatte, erzählten Astrid Brunow und Steffi Sobotzik als Matta und Siggi, was im Hühnerstall so los ist. Als in die Jahre gekommenes Pärchen schlürften sie Eierlikör und fragten dann singend „Warum hast Du nicht nein gesagt?“

Live war danach der Gesang von Isi Meyer – der Stimme des SKK. Sie stimmte einen 40 Jahre alten, unvergessenen Titel von Veronika Fischer „Auf der Wiese haben wir gelegen“ an.

Herta und Melitta tratschen

Die beiden Klatschbasen Herta und Melitta dürfen beim Schollener Karneval nicht fehlen. Seit 23 Jahren sind Anke und Torsten Heidepriem dabei und plauderten dieses Mal über Liebhaber, Wellnesswochenende, Wohlfühltee und Weihnachtsgeschenke.

Alle Lichter gingen aus, als die „Crazy Woman“ in den Saal kamen. Denn nur so kamen die in schwarz gehüllten Damen mit den Leuchtstäben so gut zur Geltung.

Die Sarasotas ließen es erst mit dem „Karneval in Venedig“ mystisch angehen, bevor sie gewohnt flott das Publikum zum Jubeln brachten.

Bachelor vergibt eine Rose

In der RTL-Show hatte der „Bachelor“ Markus Heidecker seine liebe Mühe, die Richtige der vier Damen auszuwählen. Die wohlbeleibte Helga nahm ihm die Entscheidung ab, schnappte sich die Rose und trug ihren Traummann kurzerhand nach Hause.

Ein Medley der Tänze der vergangenen Jahr präsentierten die Monalisen. Im Stil der 20-er Jahre tanzten sie u.a. Charleston und wurden mit Applaus und Konfetti-Regen belohnt.

Dass sie auch auf der Tanzfläche ein Herz und eine Seele sind, demonstrierten die Schwestern Kathi und Lisa Fringel, die in schwarz und weiß gekleidet synchron tanzten.

Männerballett als Queen

Das Männerballett ließ den Queen-Sänger Freddie Mercury auferstehen. Mit seinen größten Hits rockten die Herren erst in Kittelschürze und dann in engem weißen Dress die Bühne – natürlich forderte das Publikum eine Zugabe.

Der Maskenball zur Jubiläums-Session endete spät in der Nacht. Die Schollener Jecken haben bewiesen, dass ihnen auch nach 40 Jahren die Ideen nicht ausgegangen sind – der nächste Karneval kann kommen... Dann haben auch die Dekorateure sicher wieder gute Ideen. Dieses Mal zierten Plakate mit den Mottos der vergangenen 40 Jahre die Wände – eine schöne Erinnerung an diese nicht vergessenen Zeiten des SKK!