Wulkau/Sandau l Die gute Nachricht zuerst: Am 11. November pünktlich um 11.11 Uhr wird in Sandau am Rathaus eine of­fizielle Schlüsselübergabe stattfinden. Wegen der Pandemie werde diesmal aber nicht versorgt, informierte SCC-Vorsitzender Peter Damker.

„Wir bereiten uns nun schon eine ganze Weile auf die neue Session vor, da die Trainingsmöglichkeiten momentan noch gegeben sind“, berichtete er. Und zwar unter Beachtung der hygienischen Auflagen. Natürlich werde der SCC die Entwicklung der Pandemie genau beobachten und notfalls auch die Konsequenzen ziehen. „Aber komplett alles absagen möchten wir jetzt noch nicht, es sei denn, es wird uns vom Gesetzgeber so vorgegeben.“

Hygienekonzept für Sandau

Derzeit werde gemeinsam mit Gastwirt Detlef Ballendat ein Hygienekonzept für die Prunksitzungen im „Schützenhaus“ erarbeitet. Der Saal darf wegen der nötigen Mindestabstände maximal zu 60 Prozent ausgelastet werden – zumindest laut jetzigem Stand. Das könne man stemmen, er biete genügend Platz.

In der Narrenhochburg Wulkau ist das leider anders. Zwar hätte man beim WKC die amtlichen Auflagen bei den Übungsabenden der Tanzgruppen und anderen Mitwirkenden sicher einhalten können, doch wären die amtlichen Auflagen im Vereinslokal, dem Saal des „Deutschen Hauses“, nicht umzusetzen.

Vielleicht eine Grillparty als Ersatz?

Deshalb musste der Elferrat des WKC nach ausgiebiger Beratung erstmals seit seinem Bestehen die Veranstaltungen der bevorstehenden 55. Session komplett absagen. Betroffen davon sind auch die am 6. November geplante Jahreshauptversammlung samt Vorstandswahl, die Saisoneröffnung am 11. November sowie die im Januar 2021 geplanten drei Prunksitzungen mitsamt dem Kinderkarneval.

„Da wir als Verein für unsere Mitglieder, das Gaststättenpersonal und unsere Gäste in der Verantwortung stehen, mussten wir uns zu dieser drastischen Entscheidung entschließen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Jecken werden auch beim WKC die Entwicklung der Pandemie aufmerksam beo­bachten und denken schon mal über eine Ersatzveranstaltung nach: eine gemeinsame Grillparty mit dem Dorfverein, welche im Frühjahr oder Sommer stattfinden könnte. Auch werde man trotz der Absage nicht untätig bleiben: Die Jecken wollen neue Ideen entwickeln und sich auch über den Winter aktiv ins Dorfleben einbringen.

Allen Mitgliedern und Fans wünscht der WKC bereits jetzt ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch – „und vor allen Dingen: Bleibt gesund!“