Schönfeld l Sophie bastelte gerade eine Eule für ihre Oma und Emely werkelte an einem Pilz und Marlon malte, andere Kinder bliesen Luftballons auf. Auf dem großen Tisch standen eine Keksdose und Schokoweihnachtsmänner, welche eine Oma und eine Mutti vorbeigebracht hatten. Auch Bücher und Bastelmaterial hatten die Eltern schon beigesteuert, denn die Betreuung der Schönfelder Kinder durch Marita Gesierich erfolgt rein ehrenamtlich. Einige Spiele waren noch vorhanden – aus der Zeit, als Petra Jacobs hier betreute.

„Ich hatte damals auf der Einwohnerversammlung angeboten, ehrenamtlich einmal in der Woche die Betreuung der Kinder zu übernehmen“, berichtete die ehemalige Lehrerin. Der wöchentliche Umgang mit den Jüngsten ist quasi ein Ersatz für ihre Enkelkinder, welche alle weit entfernt wohnen.

Gemeinde und Dorfverein unterstützen

Im Mai begann sie mit der einstündigen Betreuung, die Kommune unterstützte, indem sie den Raum zur Verfügung stellte. Oder den gebastelten Adventskalender in Form von nummerierten Bechern an einer Schnur füllte.

Zu Weihnachten wurden gegen eine kleinen Unkostenbeitrag gemeinsam Kekse gebacken. Auch die Dekorationen für die Seniorenweihnachtsfeier – bemalte Sterne aus Salzteig – entstanden mit tatkräftiger Hilfe der Kinder.

Insektenhotel soll entstehen

„Hier darf jeder das tun, was er möchte, auch die Teilnahme ist vollkommen freiwillig“, erzählt die Schönfelderin. Zwischen vier und zwölf Jahren alt sind ihre Gäste, es dürfen aber gern auch Ältere erscheinen. Einer hilft dem anderen, zwei größere Mädchen assistieren ihr. Aber auch Eltern springen immer mal als Helfer ein, zum Beispiel im Sommer bei der Radtour zum Wulkauer Deich. Eigentlich sollten dabei Vögel beobachtet werden, doch wegen der enormen Hitze blieb es bei einem Picknick.

Mit Papa und Tischlermeister Denis Motzkus wollen die Kinder im Frühjahr dann ein großes Insektenhotel bauen, was am nahen Spielplatz aufgestellt werden soll. Dieses Projekt läuft über den Dorfverein, von dessen Mitgliedern – wie Marika Fritsch – auch rege Unterstützung kommt.

„Als nächstes wollen wir zum Frauentag Schmetterlinge falten und damit Pflanzen dekorieren“, berichtete Marita Gesierich weiter. Weiterhin wurde schon gehäkelt und Makramees geknüpft, was allerdings mehr für die Größeren gedacht war.

Arbeitet macht Freude, weil Kinder Spaß haben

„Diese Arbeit bereitet mir Freude, weil auch die Kinder ihren Spaß daran haben“, erklärte die Schönfelderin. Hinzu kam, dass es im Ortsteil schon lange nicht mehr so viele Kinder wie derzeit gab. „Lange herrschte im Ort tote Hose, jetzt gibt es hier endlich wieder ein frohes Jugendleben“, bringt es die ehrenamtliche Betreuerin schmunzelnd auf den Punkt.

Gemeinsam wird gespielt, gemalt und gebastelt, zusammen wird anschließend auch alles wieder aufgeräumt. Denn der Raum wird ab und an schließlich auch von anderen Schönfeldern genutzt.