Wust l  Die Omis und Opis begleiteten die Abenteurer auf der Suche nach dem großen Schatz. Zunächst erst einmal erklärten die Seemänner solche Begriffe wie Kombüse, Backbord, Steuerbord, Koje – das ganze Seefahrt-Abc, das so ein Matrose kennen muss. Und dann stachen sie in See. Die zunächst zwei verfeindeten Piratengruppen begegneten dem Klabautermann. Er mahnte sie, Freunde zu sein und sich nicht zu streiten, „nur zusammen kommt man ans Ziel und findet den Schatz!“ In einer Flaschenpost, die den Piraten bei bunten Fischen an den Haken ging, steckte die Schatzkarte. Aber sie war ziemlich ungenau. Also ging es zunächst zu den Eisbären – den Kleinsten aus dem „Wichtelhaus“. Ihr Schatz, den sie den Piraten mitgeben konnten, war Wasser.

Bei den Bewohnern einer Insel in der Südsee gab es einen fruchtigen Schatz: Obst. Und dann entdeckte der Steuermann eine Vulkaninsel! Und hier war tatsächlich eine Truhe mit Gold, Silber und Edelsteinen versteckt!

Lange Vorbereitungszeit

Schon seit März drehte sich im „Wichtelhaus“ alles um die Piraten. Lieder wurden gelernt, Kulissen gezimmert von Katja Hallmann und Katrin Gärtner, Kostüme zusammengestellt ... Dabei waren die Eltern der 30 Kindergarten- und 16 Krippenkinder eine große Hilfe.

Bilder

Applaudierende Anerkennung gab es nicht nur von den Großeltern, sondern auch von den Schönhauser und Klietzer Kita-Leitern Anja Marschall-Skuppin und Markus Wolf. Sie hatten im Publikum gesessen und können gut einschätzen, wieviel Mühe es macht, so ein Musical einzustudieren. Bei dem wirkten alle 46 „Wichtel“ mit – sogar die kleinsten als dicke Tanz-Eisbären.

Für die anschließende Piratenparty hatten die Eltern den Kuchen gebacken.

Wie berichtet, ist Kita-Leiterin Christine Kurth herzlich verabschiedet worden. Am Freitag, ihrem letzten Arbeitstag, gab es auch noch einmal Blumen von Bürgermeister Bodo Ladwig. Christine Kurth hatte nach kurzen Stationen im Havelberger Kinderheim und im Schönhauser Kindergarten im November 1978 als Leiterin in der Wuster Krippe angefangen und beendet ihre Tätigkeit somit nach 44 Dienstjahren.