Havelberg l Nach 30 Jahren hat sich eine Klasse ehemaliger Schüler der Havelberger Stadtschule am Sonnabend wiedergesehen – ein Treffen, das in den zurückliegenden Jahren schon mehrmals veranstaltet wurde. Es ist Tradition, sich nach einigen Jahren immer wieder am ehemaligen Schul­standort zu treffen. Mittlerweile war dies die fünfte Begegnung der Ehemaligen, die sich etwa zur Hälfte aus Havelberger Schülern und Schülern aus Sandau, die in der 9. und 10. Klasse in der Domstadt lernten, zusammensetzten.

Seit 2009 findet das Beisammensein alle fünf Jahre statt. Nach jedem Treffen ist vor dem Treffen. Die Organisatorin Ivonne Förster kümmert sich vor der neuen Zusammenkunft um alle Formalitäten. Sie überprüft, ob die Mitschüler noch am gleichen Ort wohnen beziehungsweise sie recherchiert, wo die Personen hingezogen sind, um ihnen eine Einladung zukommen zu lassen. Für dieses Jahr wurde als Treffpunkt das Restaurant „La Dolce Vita“ am Fuße des Havelberger Doms ausgewählt. 20 ehemalige Schüler des Schulabschlussjahrganges 1989 tauschten sich über alte Zeiten sowie über das heutige Leben aus.

Die weitesten Anreisen hatten ehemalige Schüler, die heute ihren Wohnsitz in Rostock oder Hannover haben. Viele sind aber ihrer Heimat treu geblieben und wohnen in der Region oder in der näheren Umgebung.

Bilder

Zu den Ehrengästen des Treffs gehörten die ehemalige Klassenlehrerin Anneliese Zabel. Sie führte die Schüler von der Einschulung bis zur 5. Klasse. Die heute 92jährige erkannte einige ihrer ehemaligen Abc-Schützen noch. Gerne blätterte sie in dem alten Tagebuch von Ivonne Förster, in dem mit Bild und Schrift die ersten Schuljahre dokumentiert sind. Alle freuten sich, dass ihre erste Klassenlehrerin der Einladung folgen konnte.

Das nächste Mal in fünf Jahren

Mit dabei waren auch die Lehrer Hannelore Feuerböther, der Astronomie-Lehrer Ullrich Elster und Olaf Wellenberg, der als damaliger Junglehrer das Fach Einführung in die sozialistische Produktion (ESP) unterrichtete. Ihr damaliger Klassenlehrer, der die Schüler bis zum erfolgreichen Abschluss der 10. Klasse führte, Udo Baumgart, ist leider schon verstorben, bedauert Ivonne Förster.

Zu einem Klassentreffen gehört auch ein Erinnerungsfoto. Dies wurde am Eingang des Restaurants als „Beweis“ geschossen und dann stießen alle gemeinsam auf das Wiedersehen an und ließen es sich gut schmecken. Am Abend machte dann, wie es zu diesen Anlässen üblich ist, so manche lustige Geschichte und mancher Schülerstreich die Runde.

Natürlich gab es am Ende des Klassentreffens das Versprechen, sich in fünf Jahren zum „35.“ wieder zu sehen. Für die Vorbereitung hat sich hier auch wieder Ivonne Förster bereit erklärt.