Klietz l Pünktlich zum Auftakt der regionalen Weihnachtsmärkte hatte sich auch der Winter angemeldet: Eine dünne weiße Pulverschicht bedeckte am Samstagvormittag die Landschaft an Elbe und Havel. Ein Grund vielleicht, warum der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz in Klietz diesmal so gut besucht war? Der Feuerwehr-Förderverein hatte jedenfalls mit seinem Glühweinausschank gut zu tun, das Getränk gab es auf skandinavische Art oder mit Orangengeschmack.

Schlangen bildeten sich zeitweise auch bei Bäckermeister Cornelius Glaser, der Duft seiner frischen Quarkbällchen waberte über den Platz. Leckere Düfte verbreitete nebenan unterm bunt illuminierten Tannenbaum auch der Stand der Fleischerei von Uwe und Holger Steffens. Mit Frisörin Simone Thornow war eine weitere Gewerbetreibende beim Klietzer Markt dabei, sie bot Schmuck an. Ihr zur Seite stand Firmenchefin Carmen Marks, die Seife selbst herstellt.

Wie letztere ist auch Christa Wagner Mitglied im Heimatverein, sie zeigte an ihrem Stand auch gleich, auf welche Weise die von ihr angebotenen Dinge aus Wolle hergestellt werden. Unter anderem führte sie eine Handspindel vor, mit welcher der Faden ebenfalls gesponnen werden kann.

Bilder

Nach einer Unterbrechung wieder in Klietz dabei war Gabi Klitsch, im Vorjahr hatte sie in Schollene verkauft. Vor allem ihre leckeren und hübsch dekorierten Plätzchen waren begehrt – diese gab es in den Geschmacksrichtungen Marzipan-Schokolade, Trüffel sowie Haselnuss-Krokant. Alle ihre Dekorationen wurden selbst angefertigt.

Mütter hatten fleißig genäht

Für die Schule und die Kindertagesstätte verkaufte Gemeindesekretärin Juliane Buhk. Die Muttis der Grundschüler hatten für den Basar allerhand Dekoratives genäht – zum Beispiel Herzen oder bunte Handy-Taschen. Wärme-Eulen waren mit Kirschkernen gefüllt, in der Mikrowelle werden diese warm und man kann sich daran erwärmen. Die Kita steuerte zudem Gestecke bei. Der Verkaufserlös kommt den Kindereinrichtungen zugute.

Große Aufregung herrschte unter den Kindern, als Weihnachtsmann Uli Gutsch mit dem Feuerwehrauto auf dem Platz vorfuhr. Mit seiner Gehilfin Heike Stammler beschenkte er all jene Kinder, die zuvor ein Gedicht aufgesagt oder ein Lied gesungen hatten. Das Geld für die kleinen Präsente kam von der Kommune. Die Jüngsten konnten zudem in der Gemeinde am Basteltisch lustige kleine Eulen aus Papierrollen herstellen, dazu hatten die Mitarbeiter der Kita eingeladen.

Für musikalische Umrahmung sorgte der Chor der Grundschule mit Carmen Koch. In der Gemeinde lief zudem ein Film vom Erntedankfest.