Sandau l Wer mit guten Vorsätzen ins neue Jahr geht, die mehr Bewegung betreffen, hat auch dieses Mal wieder die Gelegenheit, diese am 6. Januar beim Riesenpfannkuchenlauf in Sandau in die Tat umzusetzen. Die Organisatoren um Marian Buhtz haben alle Vorbereitungen getroffen, damit sowohl ambitionierte Sportler als auch Wanderer und Läufer wieder viel Freude an dieser Volkssportveranstaltung haben, die zum 31. Mal stattfindet. Für den Pokallauf steht wieder eine maximal 8,3 Kilometer lange Strecke zur Verfügung. Dafür sind Anmeldungen nötig. Die Läufer erhalten im Meldebüro in der Sporthalle einen Laufchip und eine Startnummer. Alle anderen können 3,4 oder 5 Kilometer wandern, walken oder laufen. Sie stellen sich an die zweite Startlinie und müssen sich nicht anmelden.

Start ist um 14 Uhr an der Sporthalle. Zehn Minuten zuvor beginnt die Gymnastik zur Erwärmung. Die Strecken sind im besten Zustand, da die Deichbauarbeiten in diesem Bereich beendet sind, berichtet Marian Buhtz. Im Ziel gibt es Wertmarken für die von Edda Feindt gebackenen Pfannkuchen sowie warmen Tee.

Der Erlös des Glühweinverkaufes kommt dieses Mal dem Wiederaufbau des Kirchturmes zugute.

Auf von Ute Schröter aus Havelberg getöpferte Pfannkuchen-Pokale können sich die jeweils drei erstplatzierten Frauen und Männer des Pokallaufes freuen. Außerdem werden sieben Sonderpokale unter allen Teilnehmern ausgelost und die größte Familie bekommt einen. Die Organisatoren freuen sich über ein freiwilliges Startgeld von einem Euro pro Teilnehmer.

Am Tag zuvor, am 5. Januar, findet für die Veranstalter der Vorlauf auf der Pokalstrecke als Wanderung statt. Treff ist um 10 Uhr an der Turnhalle. Anmeldungen sind hier möglich.