Badminton

Leue-Brüder nicht zu bezwingen

Mit guten und sehr guten Ergebnissen haben Sportler aus Havelberg und Sandau das 3. Regionalranglistenturnier beendet.

Von Dieter Haase

Sandau l Neun Vereine aus Sachsen-Anhalt (aus Magdeburg, Stendal, Burg Salzwedel, Staßfurt, Bismark, Flechtingen, Havelberg und Sandau) haben ihre besten Spieler zum 3. Regionalranglistenturnier im Badminton nach Sandau geschickt. In 102 Einzelduellen wurde in der Sporthalle der Elbestadt um Ranglistenpunkte und Podestplätze gekämpft. Leider konnte der gastgebende Sandauer Verein mit Marie Kämpfer (Altersklasse U 15) nur eine weibliche Starterin in den Wettstreit schicken.

Zahlreicher ging es dagegen bei den männlichen Spielern mit Kurt Kämpfer und Johann Leue (U 11), Elias Leue und Adrian Henning (U 13), Justin-Guido Jahns (U 15), Max Boldt, Markus Köhne und Yannick Zimmermann (U 17/19) zu.

Vom SV 90 Havelberg wurde das heimische Teilnehmerfeld durch Iljana Förster (U 11), Michelle Facius (U 15) und Alexander Förster (U 17/19) verstärkt.

In den Altersklassen bis zur U 15 sah der Turniermodus Gruppenspiele – jeder gegen jeden – vor. Herausragend zeigten sich dabei die Brüder Johann und Elias Leue in ihren Altersklassen. Beide beherrschten ihre Gegner souverän und gewannen alle ihre Spiele klar in zwei Sätzen. Dieses großartige Abschneiden in den jüngeren Altersklassen komplettierte Adrian Henning mit einem tollen 2. Platz. Die drei jungen Sportler zeigten deutlich, dass sich kontinuierliches Training auszahlt und sie auch Gegner aus den Badminton-Hochburgen wie Staßfurt, Burg und Flechtingen bezwingen können.

Bei ihrer Teilnahme am Nikolausturnier in Berlin konnte Iljana Förster in einem sehr großen Teilnehmerfeld viel Wettkampferfahrung sammeln, die sie bei dem Leistungsvergleich in Sandau gleich voll ausnutzen und sich so den Bronzeplatz sichern konnte.

Bei den Mädchen der Altersklasse U 15 trafen mit Michelle Facius, Marie Kämpfer und Jenny Storbeck aus Bismark erneut die drei besten Spielerinnen des nördlichen Sachsen-Anhalt aufeinander. Hier setzte sich Jenny knapp vor Michelle und Marie durch. Kurt Kämpfer und Justin-Guido Jahns zeigten, dass sie in den letzten Trainingseinheiten viel an spielerischem Vermögen und Kondition gewonnen haben und belohnten sich an diesem Turniertag mit Platz 4 und 5.

Die größte Teilnehmerzahl gab es bei den „Großen“ in der Altersklasse U17/19. Aus diesem Grund wurde das Turnier hier im Doppel-K.-o.-System mit Ausspielen der Platzierungen – um die Ranglistenpunkte exakt vergeben zu können – ausgetragen.

Markus Köhne bestritt hier sein erstes Ranglistenturnier der Saison, ging kämpferisch und spielerisch ideenreich in seine Duelle und beeindruckte damit die Konkurrenz. Platz 5 war verdienter Lohn für ihn.

Achtbar in dem großen Teilnehmerfeld schlug sich auch Max Boldt mit Platz 9. Durch eine mehrwöchige Verletzung der rechten Schulter hatte er lange nicht trainieren können und stieg erst an diesem Tag wieder in den Spielbetrieb ein. Als ersten Gegner bekam er gleich den späteren Finalisten Janne Kloß aus Flechtingen zugelost, den er nicht bezwingen konnte. Doch anschließend ließ er deutlich erkennen, dass er es bereits wieder mit der Konkurrenz aufnehmen kann.

Yannick Zimmermann, der zum Favoritenkreis in seiner Altersklasse gehört, konnte seine ersten Spiele klar für sich entscheiden. Im Spiel um den Finaleinzug traf er dann ebenfalls auf Janne Kloß, verlor den ersten Satz knapp mit 19:21, siegte im zweiten Satz mit 21:16, musste dann aber den entscheidenden dritten Satz seinem Gegner (17:21) überlassen.

Doch er kämpfte sich dann noch ins Spiel um Platz 3, gewann dieses mit 21:18 und 21:5 und freute sich über den Bronzeplatz.

Alexander Förster ging als Favorit in den Wettkampftag. Und er wurde dieser Rolle auch gerecht. Er gewann alle Spiele jeweils eindeutig in zwei Sätzen und wurde damit verdienter Sieger in der Altersklasse U 17/19.

TuS Sandau erwies sich mit Unterstützung des SV 90 Havelberg als ein würdiger Ausrichter dieser Veranstaltung. Hauptorganisator Holger Köhne freute sich zudem über die bisher größte Teilnehmerzahl aller bisher gespielten Ranglistenturniere der Saison.

Ein Dank geht an die Turnierleitung um André Förster sowie an Sandra Bahlke-Frank und Daniela Köhne für die sehr freundliche Versorgung der Sportler, Trainer und Betreuer in der Cafeteria.

Gleich zu Beginn des neuen Jahres steht der erste Badminton-Termin im Kalender. Denn viele Sportler werden das erste Wochenende (6./7. Januar) nutzen, um sich an der Landessportschule Osterburg auf die im Februar stattfindende Meisterschaft in Burg vorzubereiten.