Klietz l Seit einiger Zeit wird in Klietz, Scharlibbe und Neuermark-Lübars sowie zwischen den Orten rege gebuddelt: Die Telekom ließ von einer Firma aus Pollitz insgesamt neun Kilometer Glasfaserleitungen verlegen. Zudem werden insgesamt acht Verteiler neu gebaut oder ertüchtigt. Das letzte Mehrzweckgehäusee, welches kürzlich einen Anschluss erhielt, steht in Neuermark-Lübars. Danach wird alles geprüft und protokolliert.

Ist dies erfolgt, werden die noch vorhandenen Lücken mit komplett bestückten Schränken gefüllt. In diesen befindet sich die Technik, mit welcher etwa 900 weitere Haushalte in Teilen von Klietz sowie in Scharlibbe und Neuermark-Lübars dann ans Breitbandnetz angeschlossen werden.

Mit der Vectoring-Technik sind Verbindungsgeschwinidigkeiten von bis zu 100 Megabit je Sekunde möglich – je nach Entfernung vom Verteiler. Denn das letzte Stück wird per Kuperkabel überbrückt. Ab dem Jahresende sollen die Anschlüsse den Kunden dann zur Verfügung stehen.