Havelberg l  Am Sonnabend, 21. Januar, werden sich die Türen erstmals für die Kundschaft öffnen. „Das wird ein wunderschöner Drogeriemarkt, der mit 750 Quadratmeter Verkaufsfläche mehr als doppelt so groß ist wie der bisherige Markt in Havelberg“, sagt Stephan-Thomas Klose, Pressesprecher von Rossmann.

Am Montag hat im bisherigen Markt der Ausverkauf begonnen. Viele Kunden strömten gleich am Vormittag in das Geschäft auf der Altstadtinsel, das am 20. Januar schließt. Die Dirk Rossmann GmbH hatte das lange leer stehende Grundstück Lange Straße 13 erworben, um den neuen, größeren Drogeriemarkt zu errichten. Damit verschwindet ein Schandfleck, der besonders von der Uferstraße aus ins Auge gefallen ist. Allerdings stößt der in anthrazitfarbigen Klinkersteinen errichtete Bau wegen der dunklen Farbe auch auf Kritik. „Der dunkle Ziegelstein des Neubaus entspricht den Havelberger Gestaltungsrichtlinien und wurde im Detail mit der Gemeinde abgestimmt. Mit anderen Worten: Der Stein war eine Vorgabe der Gemeinde“, sagt Stephan-Thomas Klose auf Volksstimme-Nachfrage. „Das denkmalgeschützte historische Gebäude auf dem Rossmann-Grundstück wird in seinen baulichen Ursprungszustand zurückversetzt und rekonstruiert. Sein Verwendungszweck ist noch in Abstimmung“, macht er deutlich, dass das Haus in der Langen Straße saniert wird. Zur Investitionssumme macht er keine Angaben.

Auf dem Grundstück mit Zufahrt von der Uferstraße gibt es 22 Parkplätze. Im Markt selbst werden viele Sortimente angeboten, die es bisher bei Rossmann in Havelberg aufgrund der Größe nicht oder nicht in dem Umfang gegeben hat. Schreib- und Spielwaren, Haushaltsartikel, Bücher und Zeitschriften, Wein und Tee nennt der Pressesprecher als Beispiele. Künftig werden neun Mitarbeiter beschäftigt sein. Bisher waren es fünf. „Wir haben vier neue Arbeitsplätze geschaffen und auch schon besetzt.“