Havelberg l Zum ersten Havelberger Opeltreffen sind am Wochenende zahlreiche Besucher aus Nah und Fern gekommen. Im Mühlenholz überwog der Blitz als Logo an den Autos. Doch auch mit Fahrzeugen anderer Marken, Motorrädern und Fahrrädern oder zu Fuß besuchten Jung und Alt das Festgelände in der Elbstraße.

Die im März 2016 gegründeten Opelfreunde Havelberg um Vorsitzende Stefanie Janke und Stellvertreter Daniel Peter hatten dieses erste Treffen organisiert. Es war zugleich der Abschluss des vierwöchigen Veranstaltungsmarathons von Udo Blümner, der an den vorherigen Wochenenden zu VW-Treffen, Travestie-Nacht und XXL-Flohmarkt eingeladen hatte. Auch beim Opeltreffen unterstützte er.

Die Leidenschaft zu den Autos verbindet die derzeit zwölf Vereinsmitglieder. „Wir fahren in der Saison zu vielen Treffen in Deutschland und Dänemark und besuchen auch andere Motorsport-Events“, berichtet Daniel Peter. Es war nur eine Frage der Zeit, bis die Opel-Fangemeinde nun auch in Havelberg angekommen ist.

Bilder

Die Besucher konnten sich aufgepeppte Fahrzeuge anschauen. Zu den Blickfängen gehörte ein Trio aus zwei Pkw und Wohnwagen in bronzeglänzender Lackierung. Auch die Fahrräder auf den Autodächern zeigten sich in dieser Farbe. In Weiß und Gold präsentierte sich der Opel Astra G Coupé, Baujahr 2001, von Robert Fietzke aus der Nähe von Bremen. Dicke Stahlbügel verfestigen die Karosserie, schützen die Insassen im Falle eines Unfalls und machen es insgesamt stabiler. Aber auch so genannte Ratten gab es am Sonnabendnachmittag bei der Bewertung der Fahrzeuge zu sehen. „Das sind Autos, die so schlecht wie möglich aussehen und trotzdem noch fahrbereit sind“, erklärt Daniel Peter.

Der Lauteste ist der Gewinner

In den Kategorien Top 25, Oldtimer und Girlie-Pokal wurden die Autos unter anderem nach Lackierung, Karosseriearbeiten, Fahrwerk und Felgen, Interieur und Kofferraum, Motorraum und Specials bewertet. Das übernahmen Vertreter aus der Opelszene, ein Mitarbeiter vom TüV Nord und ein Schrauber von der Pike auf. „Wir kontrollieren dabei auch, ob die Veränderungen an den Autos in der Zulassung eingetragen sind und ob sie der Straßenverkehrsordnung entsprechen“, sagt Gunnar Reese. Bewertet wurden die Autos zudem nach ihrem Sound aus dem Auspuff und/oder dem Subwoofer, also der Lautsprecheranlage im Auto. Dafür fand eine Dezibelmessung statt. Dabei ist der Lauteste der Gewinner – ob das die Polizei erlaubt, spielte dabei keine Rolle.

125 Autos waren bis Samstagnachmittag zur Premiere des Havelberger Opeltreffens angemeldet. Am Freitagabend sorgten die beiden DJs von den Old School Rockerzzz für die richtigen Takte. Für Sonnabend waren DJs und GoGo-Show geplant. Für Kinder gab es eine Hüpfburg sowie Schmink- und Malstand. „Wir sind alle wie eine große Familie und freuen uns auf die regelmäßigen Treffen“, sagt Daniel Peter. Dazu gehört auch Otto aus Rostock, dem Havelberg als Austragungsort für ein Opeltreffen gut gefallen hat.