Warnau l Das Los musste letztlich über die Amtsnachfolge der bisherigen Ortsbürgermeisterin Sonja Isecke entscheiden. Als Kandidaten für den Posten waren von den neu gewählten Mitgliedern des Ortschaftsrates – Harald Henningsen, Heidrun Maas, Ursula Rensmann, Jörg Busack, Angela Schmidt und Sabine Schulze – Ursula Rensmann und Jörg Busack vorgeschlagen worden. Beide gaben auch ihre Zustimmung, diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen zu wollen.

In Wahlgängen jeweils 3:3

Der erste geheime Wahlgang brachte jedoch keine Mehrheit für einen der Kandidaten. Er ging 3:3 aus. Somit musste ein zweiter geheimer Wahlgang folgen. Aber auch in diesem gab es kein anderes Ergebnis: wieder 3:3. Das bedeutete, dass erstmals bei einer konstituierenden Sitzung eines Ortschaftsrates in der Einheitsgemeinde Havelberg das Los über die Vergabe des Ortsbürgermeister-Amtes entscheiden musste. Das an Jahren zweitälteste Mitglied des Ortschaftsrates, Harald Henningsen, musste eines von den beiden Losen ziehen, weil das an Jahren älteste Mitglied des Rates, Ursula Rensmann, selbst kandidierte.

Jörg Busack gewinnt

Die Spannung war nicht mehr zu überbieten und zeichnete sich auch deutlich in den Gesichtern der beiden Kandidaten ab. Harald Henningsen griff in die Wahlurne und zog ein Los heraus. Sekunden später war das Geheimnis um den Namen des neuen Ortsbürgermeisters gelüftet: Jörg Busack.

Bilder

"So ist nun mal Demokratie"

Ebenfalls zwei Kandidaten gab es für die Wahl zum stellvertretenden Ortsbürgermeister: erneut Ursula Rensmann und Sabine Schulze, die dieses Amt bereits in der abgelaufenen Wahlperiode inne hatte. Hier genügte ein Wahlgang. Er endete 4:2 für Sabine Schulze. Ursula Rensmann war somit die Verliererin des Abends. „Aber so ist nun mal Demokratie“, kommentierte sie.

Viele Dinge anschieben

Jörg Busack ist 48 Jahre alt, seit 17 Jahren in Warnau wohnhaft und hier im Baugewerbe selbstständig. Zusammen mit den Ortschaftsratsmitgliedern möchte er „viele Dinge im Dorf anschieben“, sich zuallererst aber erst einmal „in die Kommunalpolitik hineinfinden“. Vertreter der Feuerwehr und des SSV Havelwinkel Warnau, die der konstituierenden Sitzung beiwohnten, gratulierten Jörg Busack mit als Erste und wünschten ihm viel Erfolg in seiner neuen Aufgabe als Ortsbürgermeister.

"Das Dorf liegt mir am Herzen"

„Ich finde es gut, dass ein junger Mann jetzt meine Nachfolge angetreten hat“, erklärte die abgelöste Ortsbürgermeisterin Sonja Isecke, die es bei der Kommunalwahl nicht mehr in den Ortschaftsrat geschafft hatte. Enttäuscht darüber ist sie nicht. „Ich hatte schon vor der Wahl gesagt, dass ich mich zurückziehen möchte. Aber ich habe mich noch einmal überreden lassen.“ An Ortschaftsratssitzungen möchte sie aber auch künftig teilnehmen: als Gast. „Ich wohne seit 35 Jahren in Warnau. Das Dorf liegt mir am Herzen.“