Havelberg l „Am Kloster wird gebaut“ heißt die neue Kabinettausstellung im Havelberger Prignitz-Museum, die bis zum 10. Juli zu sehen ist. Anlass ist die Sanierung des Westflügels. Dach und Dachstuhl müssen aufwendig restauriert werden. Die Stiftung Dome und Schlösser Sachsen-Anhalt hat dafür rund eine Million Euro eingeplant. Museologin Sabine Ball hat für die Ausstellung historische Zeichnungen und Bilder herausgesucht, die die Baugeschichte der früheren Klosteranlage am Dom zeigen. So gibt es etwa eine Lithographie und eine kolorierte Federzeichnung aus der Zeit um 1830.

Eine alte Bauzeichnung zeigt die eine Holzpfostenreihe, die im Obergeschoss der Statik diente. Dieser ursprüngliche Zustand wird im Zuge der Sanierung nun wieder hergestellt. 1907/08 war diese Reihe durch eine doppelte Holzpfostenreihe ersetzt worden. Die Besucher können zudem einen Blick auf den Maßnahmeplan der Stiftung werfen. Für den Museumstag am 22. Mai ist eine Baustellenführung geplant. Gezeigt werden außerdem Biberschwänze: Ein Dachziegel stammt aus dem 14. Jahrhundert, einer von den gerade abgedeckten am Westflügel und einer stammt aus einer aktuellen Produktion von Ziegelsteinen, wie sie heute nur noch im brandenburgischen Görzke hergestellt ­werden.