Schönhausen l Am 18. August steigt das große Dorffest zu Ehren der Feuerwehr. Der Förderverein "Florian" wird dafür sorgen, dass sich die vielen Gäste rundum wohl fühlen auf dem Sportplatz. Das versicherte der Vorsitzende Jens Fünfarek am Freitagabend, als sich der Förderverein zur Jahreshauptversammlung traf.

Es gibt auch 2018 noch mehr, mit dem der Verein das Dorfleben bereichert. Zu Ostern geht es los mit dem Fackelumzug samt Traditionsfeuer. Das lodert am 31. März auf dem Brennplatz am Ortsrand Richtung Damm. Die akribische Kontrolle bei der Annahme von Schnittgut zahlt sich aus: Letztes Jahr gab es keinen Sondermüll, der entsorgt werden musste.

Schrottsammlung und offene Türen

Am 21. April sammeln die Kameraden und Fördervereinsmitglieder wieder Schrott – eine lohnende Arbeit, gibt es doch ein schönes Sümmchen, das vor allem der Nachwuchsarbeit zugute kommt.

Der Tag der offenen Tür am 1. Mai ist seit Jahren Tradition. So gibt es auch 2018 zum Auftakt den Feuerwehr-Gottesdienst und dann ein Beisammensein mit Programm am Gerätehaus.

Am 9. Juni sind die Schönhauser Gastgeber für den Ausscheid im Löschangriff. Dabei haben sie zwar viel zu tun, aber gleich am Tag darauf werden sie dennoch mit Bratwurst und Erbsensuppe beim Altmärkischen Kirchenfest dabei sein.

Die Aktiven und die Jugendlichen sind wieder unverzichtbare Helfer beim Reitturnier am 16. und 17. Juni. Und mit ihrer alten Handdruckspritze werden sie am 7. Juli in Kläden auch wieder dabei sein. Das ist eine schöne Generalprobe für den Einsatz auf der Jubiläumsfeier am 18. August. Denn es steht auch ein Gaudi-Wettbewerb mit alten Geräten auf dem Plan (demnächst mehr zum Programm).

Außerdem 2018 geplant ist eine Fahrt nach Weitzmühlen zur Partnerwehr. Und beim Nikolausmarkt im Dezember darf der Feuerwehr-Förderverein auch nicht fehlen.

Dank für Freundschaft

Nachdem die Kassenwartin Karin Grothe ihren Bericht verlesen hatten und auch die Kassenprüfer ihr ausgezeichnete Arbeit bescheinigten, dankte der Vorsitzende ihr und auch der Schriftführerin Nicole Pultermann für die Arbeit. Karl-Heinz Pick, Wehrleiter und stellvertretender Vereinsvorsitzender, dankte Jens Fünfarek, der seit dem vergangenen Jahr Vorsitzender ist, „Jens kümmert sich sehr, es läuft!“

Als Gast war Pfarrer Ralf Euker anwesend: „Ich freue mich über die Partnerschaft und Freundschaft, die zwischen Kirche und Feuerwehr vielfach sichtbar wird.“ Er dankte auch schon mal für die versprochene Hilfe beim Kirchentag im Juni und lud auch zum Mitfeiern ein.

Der Förderverein hat 69 Mitglieder, 27 davon sind aktive Kameraden. Als Kassenprüfer ausgeschieden ist Hans Rose, neu ist Volker Kästle, der zusammen mit Birgitte Pick die Finanzen überprüfen wird.