Havelberg l „Ich bin richtig aufgeregt, hier heute vor euch zu treten, in einer für mich völlig neuen Schule“, sagte Karolin Fuchs ganz ehrlich, als sie sich am Montag auf der zu diesem Anlass stattfindenden Schülerversammlung als neue Schulleiterin – und damit als Nachfolgerin von Lothar Riemann, der sich am 31. Januar in den Ruhestand verabschiedete – vorstellte. „Aber ich freue mich sehr auf die Arbeit mit euch.“

Schulschlüssel geht in andere Hände

Zuvor hatte ihr Claus Sobotzik, der für zwei Wochen die Rolle des amtierenden Schulleiters übernommen hatte, symbolisch den Schulschlüssel überreicht. Er kehrte damit in seine Aufgabe als stellvertretender Schulleiter zurück.

Seit 1981 als Lehrerin tätig

Karolin Fuchs, die vor 59 Jahren in Querfurt geboren wurde, bringt reichlich Leiter-Erfahrung mit nach Havelberg. Denn seit 1981 ist sie als Lehrerin tätig. Es war ihr Wunschberuf: Nach dem 10-jährigen Schulabschluss ging es zum Studium für Unterstufenlehrer und gleich danach an eine Schule in Nebra. 1991 übernahm sie als Leiterin die Grundschule in Nebra und ist es bis zum Januar dieses Jahres geblieben. „Der Abschied nach so vielen Jahren fiel natürlich sehr schwer, vor allem auch, weil ich dort ein tolles Kollegenteam um mich hatte.“

Umzug nach Malchow

Aus dem weinenden Auge flossen aus diesem Grund so manche Tränen. „Aber es gab auch ein lachendes Auge“, erzählt sie im Gespräch mit der Volksstimme. „Im Sommer 2019 bin ich mit meinem Mann, der bereits Rentner ist, aus persönlichen Gründen nach Malchow gezogen. Schon wegen der Entfernung von dort bis nach Nebra habe ich eine Schule, möglichst noch in Sachsen-Anhalt, gesucht, an der ich mich um eine Stelle bewerben könnte. Und dann aus dem Schulamt erfahren, dass in Havelberg ein Grundschulleiter im Januar 2020 aufhört.“

Um Stelle in Havelberg beworben

Karolin Fuchs bewarb sich nach der Stellenausschreibung im Mai 2019 um das Amt in Havelberg. Und freute sich sehr darüber, dass sie am Ende dafür ausgewählt wurde.

Schon 2019 an der Schule wohl gefühlt

„Ich war aber schon lange vorher einmal schnuppern“, erklärt sie. „Vor etwa einem Jahr wollte ich die Grundschule einmal näher kennenlernen und war sehr überrascht davon, dass Kinder an der Eingangstür mich als Fremde so freundlich begrüßten und mich dann bis ins Sekretariat begleitet haben. Der erste Eindruck war also gleich ein sehr guter. Ich habe mich sofort wohl gefühlt.“

Kontakte müssen geknüpft werden

Die nächsten Wochen möchte die neue Schulleiterin nun erst einmal nutzen, um ihr Kollegium und auch die Schüler kennenzulernen und um notwendige Kontakte, unter anderem zum Schul-Förderverein und zu den Kooperationspartnern der Schule, zu knüpfen.

Grundschule soll sportlich bleiben

Wie sie die Grundschule „Am Eichenwald“ zu führen gedenkt? „Ich werde hier nichts umkrempeln, was schon lange gut läuft“, versichert sie. „Vor allem möchte ich die sportliche Ausrichtung erhalten mit allen bisherigen Schulmeisterschaften und Arbeitsgemeinschaften. In Nebra habe ich mich für diesen Zweck auch schon mit viel Freude eingesetzt.“ Und auch andere traditionelle Veranstaltungen sollen erhalten und da, wo es sich anbietet, weiter ausgebaut werden.

Unterricht in Mathematik

Unterricht wird Karolin Fuchs übrigens auch geben. Mathematik und Sachkunde für alle Klassenstufen. Und außerdem Förderunterricht.

Wohnung in Havelberg

Die Woche über wohnt sie in Havelberg. „Ich finde, dass ich in einer schönen Stadt gelandet bin. Ich werde hier viel zu Fuß unterwegs sein.“