Schönhausen/Klietz l Für die rund 30 Wuster Kinder bringt das neue Schuljahr eine große Veränderung mit sich. Denn sie lernen ab jetzt in Schönhausen. Hier wurden sie herzlich begrüßt und in die bereits bestehenden Klassenverbände integriert. Vertraut sind die Lehrerinnen Kristin Fabian (1. Klasse) und Sabine Ebel, die in der 4. Klasse unterrichtet, außerdem Sylvia Zickenrott, die bis vor wenigen Jahren ebenfalls in Wust als Lehrerin tätig war. Und auch die pädagogische Mitarbeiterin Iris Flemming ist mit nach Schönhausen gewechselt. Sie und Carmen Bärmann werden nun tageweise auch in der Sandauer und der Klietzer Schule tätig sein. Auch Sabine Ebel unterrichtet für einige Stunden in Sandau und Klietz. Einen Schulsozialarbeiter gibt es an der Schönhauser Schule leider nicht mehr, die Stelle von Wolfgang Hauser war nicht verlängert worden.

Neuer Belag für zwei Klassenräume

Insgesamt sind es sieben Lehrerinnen sowie die Referendarin Victoria Lukas an der Schönhauser Schule. Sie hatten an den letzten Sommerferientagen viel zu tun. Denn die Klassenräume mussten für die gut 30 zusätzlichen Kinder vorbereitet werden. Vor dem Einräumen von zusätzlichem Material und ein paar Schränken aus Wust wurden zunächst erst einmal die Fußbodenbeläge gereinigt. Zwei Räume erhielten sogar neuen Belag – ein Geschenk der beiden örtlichen Malermeister Klaus Werner und Christian Gerhardt. Die Schule dankt ganz herzlich für diese Spende.

Und gleich noch einen Dank spricht Kerstin Gebhardt aus: den Hortkindern. Sie haben in den Sommerferien die Bohnen im Schulgarten gepflückt. Familie Hertel hat dafür gesorgt, dass die Pflanzen nicht vertrocknen.

Bilder

Nun warten die Schönhauser Kinder darauf, dass die 20 Erstklässler ab Montag die große Schulfamilie komplettieren. 108 Mädchen und Jungen aus Schönhausen und Wust sind es dann. Zur Unterstützung des Lehrerteams gibt es zwei Mitarbeiterinnen über den zweiten Arbeitsmarkt.

Das Computerkabinett an der Schule konnte übrigens mit 20 Plätzen erhalten bleiben. Im hinteren Bereich des großen Raumes ist genug Platz für eine Lerngruppe im Förderunterricht.

Einschulung der Klietzer im Seeblick

Möbel aus der nun geschlossenen Wuster Schule wurden in Schönhausen, bis auf wenige abschließbare Schränke, nicht gebraucht, einiges wurde nach dem Ende der Sommerschule noch nach Klietz gebracht. Hier ist ein zusätzlicher Klassenraum entstanden, weil mit den 33 Erstklässlern zwei Klassen gebildet werden. Die Einschulung mit Programm des Chores findet am morgigen Sonnabend ab 9 Uhr im Saal des „Seeblicks“ statt, denn die Aula wäre für so viele Kinder und Gäste zu klein.