Garz l Am Sonnabend, dem Haupttag, war es immer rappelvoll auf dem Festplatz, und selbst zum Frühschoppen am Sonntag hatten sich noch einmal über 100 Besucher eingefunden. „Ich verpasse das Fest in keinem Jahr. Es lohnt sich, mit der ganzen Familie herzukommen. Es ist super gemütlich und bietet gute Unterhaltung. Echte Dorffestatmosphäre eben“, lobte Thorsten Winkelmann aus Kuhlhausen in höchsten Tönen. „Außerdem trifft man hier viele Bekannte aus dem Elb-Havel-Winkel und aus Havelberg wieder und kann Neuigkeiten mit ihnen austauschen.“

Fünf Teams machten mit

Premiere in Garz hatte am Sonnabendvormittag ein Bubble-Soccer-Turnier. Vor allem sorgte es für viel Gaudi und bei den Spielern bei hochsommerlichen Temperaturen für viel Kraftverschleiß. Fünf Mannschaften gingen dabei an den Start. Alle mussten gegeneinander antreten. Am Ende hatten sich die „Flying Tigers“ mit Leo Sonnenberg, Yannick Bäther und Marko Knopf an die Spitze der Tabelle gesetzt; „Die vier lustigen Drei“ und „3 Bubbles“ folgten auf den Plätzen.

Nagelstaffel zum Abschluss

Luftgewehrschießen am Schießwagen des Klietzer Schützenvereins, Torwandschießen, Kegeln, Bierkrugschieben und Teebeutelzielwurf wurden weiterhin als nunmehr traditionelle Wettbewerbe angeboten. Den Abschluss dieser bildete die Nagelstaffel (zwei Staffeln mit je zehn Teilnehmern).

Bilder

Klasse Vorstellung von "Upsala"

Höhepunkt aber waren die Darbietungen des Kinder-Circus Upsala aus Sankt Petersburg am Nachmittag. Die Kinder und Jugendlichen begeisterten dabei mit allerlei artistischem Können die Besucher des Festes. „Das war wirklich eine klasse Vorstellung“, fand Ortsbürgermeisterin Astrid Braunsdorf, die „Upsala“ dafür ein ganz herzliches Dankeschön sagt. Im Zusammenhang damit aber auch ganz besonders Stephan und Viktoria Forysch, Pächter des Pensionsbetriebes der Havelhöfe, die den 25 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen von „Upsala“ eine kostenlose Übernachtung ermöglichten.

Gute Stimmung trotz des Gewiiters

Am Sonnabendabend hatten die Sommerfest-Organisatoren dann wenig Glück mit dem Wetter, „aber trotz des Gewitters sind viele auf dem Platz geblieben, und ,René und Schenk‘ haben mit ihren Partyhits im Zelt tüchtig eingeheizt“, berichtet Astrid Braunsdorf.

Frühschoppen zog auch am Sonntag

Am Sonntag zog es noch einmal um die 100 Besucher auf den Festplatz: zum Frühschoppen und zum Bingo.