Wust l Wer den vergünstigten Preis von minus 20 Euro haben möchte, sollte sich also umgehend im Internet unter www.Sommerschule-wust.de anmelden! Ab Montag gelten dann die regulären Preise von 170 Euro für Schüler und Studenten und 190 Euro für Erwachsene für einen zweiwöchigen Kurs. Diese finden vom 8. bis 19. Juli und vom 22. Juli bis 2. August statt.

Über 150 Personen haben sich seit dem 1. Februar angemeldet. Täglich gehen im Sommerschulbüro auch Anmeldungen für die kreativen und musikalischen Nachmittags-Kurse ein. Der Unterricht, den Muttersprachler aus England und den USA erteilen, findet vormittags in verschiedenen Klassen statt.

Anmeldungen kommen nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern aus ganz Sachsen-Anhalt, aus Berlin-Brandenburg, Niedersachsen, Sachsen und Thüringen, neben Kindern und Jugendlichen zeigen auch wieder Erwachsene Interesse an Wust.

Überwiegend nutzen Teilnehmer das neue Formular und melden sich online an, aber auch im Büro, in dem Heidi Sureck sitzt, treffen die Briefe ein (Sommerschulbüro, Am Park 2a in 39524 Wust).

22 Studenten ausgewählt

Gerade haben Sprachleiter Nigel Caplan aus den USA und Ina Leutloff vom Sommerschulvorstand die Auswahl der diesjährigen Dozenten abgeschlossen. Es wurden 22 junge Briten und US-Amerikaner einladen, die meisten von ihnen kommen zum ersten Mal. Sie stehen voller Erwartungen und Tatendrang in den Startlöchern, um in Wust zu unterrichten und das Leben der Sommerschule mitzugestalten. Eine Dozentenstelle in Wust ist nach wie vor begehrt, stellt das Programm doch eine einmalige Chance für die jungen Leute dar: Sie können den deutschsprachigen Kulturraum live kennenlernen und erste Unterrichtserfahrungen sammeln, wichtige Kontakte knüpfen und Freundschaften begründen. Die Dozenten kommen von den Unis Delaware, Syracuse und Eastman in den USA sowie Oxford und Cambridge in Großbritannien; vier aus Providence in den USA, wo die langjährige Sprachleiterin Jane Sokolosky geeignete Studenten findet und die Brown-University sogar ein Stipendium für den Einsatz in Wust vergibt. Auch der in den USA ansässige Verein ‚Friends of Sommerschule Wust‘ unterstützt finanziell, indem er die Reisekosten für zwei Dozenten übernimmt.

Kulturprogramm

Die beiden Vorstandsmitglieder Gerhard Faller-Walzer und Ina Leutloff haben weiter am diesjährigen Kulturprogramm gefeilt. An 22 Abenden heißt der Sommerschul-Verein zu Vorträgen, Lesungen und Konzerten willkommen. Mit einer Fotoausstellung wird die Stendaler Volksstimme-Redakteurin Nora Knappe vertreten sein. Das Künstler-Quartett um Thomas Stein aus Tangermünde lädt ein zu einer literarisch-musikalischen Erinnerung an die Wendezeit. Auf den Spuren Theodor Fontanes wandeln Bärbel Conrad und Dr. Barbara Poittner. Musikalische Leckerbissen bietet vor allem der zweite Durchgang unter anderem mit einem Vortrag und einem Konzertabend, die sich beide der Musik zur Zeit Hans-Hermann von Kattes widmen. In die Salzkirche wird wieder zu einem Liederabend mit amerikanischen Songs, dargeboten von Oliver Lucero und John Hollins aus Texas, eingeladen. Auch die Schönhauser Kirche wird in diesem Sommer zur Konzert-Halle, wenn das Orgelspiel von Annie Laver erklingt. Den krönenden Abschluss der Englischwochen bildet das Musical „Anatevka“ – inszeniert wieder von Arthur Shettle aus New York.

Gesucht werden noch Unterkünfte für die Dozenten. Wer Platz hat oder wer gern bei der Sommerschule helfen möchte, kann sich unter Tel. 039323/756 56 freitagvormittags bei Heidi Sureck melden.