Havelberg l „Wir tauschen hier 1:1“, erklärt Anke Fick. In einer AGH (Arbeitsgelegenheit)-Maßnahme betreut sie bei der Deutschen Angestellten-Akademie in der Neustädter Straße in Havelberg eine Kleidertauschbörse Diese ist hauptsächlich für Arbeitslose und Teilnehmer in Arbeitsmaßnahmen des Jobcenters gedacht, „aber wir schicken auch keinen weg“, sagt die Kleider-Verantwortliche. Seit April fühlt sie sich in diesem, ihrem Aufgabenbereich pudelwohl. Bis zum Ende dieses Jahres hat das Jobcenter ihr die Maßnahme erst einmal bewilligt. „Sie ist engagiert dabei, versucht Ideen umzusetzen und Leute anzusprechen“, lobt Yvonne Lorenz, die Verantwortliche in der Havelberger DAA-Stelle, die bisherige Arbeit von Anke Fick.

Alles wird registriert

Wie es bei der Kleidertauschbörse so abläuft? „Alles, was Mitarbeiter der DAA und die in diesem Haus beschäftigten Teilnehmer an Sachen zum Tauschen mitbringen, wird nach Eingangsdatum, nach ihrer Art und mit dem Namen des Überbringers genau regis­triert“, erzählt Anke Fick. Wenn jemandem ein Stück gefällt, das er dann mitnimmt, verschwindet dieses dann wieder aus dem Eingangsbuch.

In den Regalen und an den Kleiderständern ist alles Mögliche untergebracht. Bekleidung für Damen, Herren und Kinder – jetzt natürlich vor allem für den Frühling und Sommer –, aber auch Schuhwerk und Kinderspielzeug. „Alles sortiert und wenn nötig von mir aufgebügelt“, sagt Anke Fick. Und wenn noch kleine Näharbeiten zu verrichten sind, dann ist auch das kein Problem für sie. Denn sie ist gelernte Manglerin. „Mit der Nähmaschine umzugehen und das Bügeln gehörte mit zur Ausbildung“, ist zu erfahren.

Nähkurs startet im Juni

Dieses Können möchte sie bei der DAA gerne auch an andere weitergeben. „Wir haben bei uns drei Nähmaschinen zur Verfügung, da wurde die Idee geboren, hier auch kleine Nähkurse anzubieten. Anke Fick ist freundlicherweise bereit, die Leitung dieser zu übernehmen“, berichtet Yvonne Lorenz. „Das würde mir echt Spaß machen“, fügt die gelernte Manglerin an. Am Dienstag, 6. Juni, um 10.30 Uhr soll es losgehen und am 8., 20. und 22. Juni zur gleichen Uhrzeit fortgesetzt werden. Vorgesehen ist an allen Tagen jeweils eine Nähstunde. Interessenten können sich in der Kleidertauschbörse anmelden.

Täglich geöffnet

Geöffnet ist diese übrigens zu den gleichen Zeiten wie das Netzwerk-Cafe im selben Haus in der Neustädter Straße 29 – nämlich montags bis freitags von 10.30 bis 15 Uhr. „Da können Gäste des Cafés ihren Besuch bei uns doch gleich mit einem Besuch der Kleidertauschbörse verbinden“, findet Yvonne Lorenz.