Schönhausen l Praktikantin Nicole Krämer hat das Thema mit vielen Ideen umgesetzt. Davon sind auch die Erzieher Kathrin Franke und David Kersten sehr angetan. Bevor es demnächst eine Aufführung mit selbstgebauten Stabpuppen vor Eltern und Großeltern gibt, waren unlängst drei Mitglieder der zur Kirchgemeinde gehörenden Bläsergruppe zu Gast. Hartwig Janus, Thomas Matzke und Corinna Held (die Mama von Bienenkind Jenna Briest) hatten viele Instrumente – insgesamt 15 Stück – mitgebracht. So konnten die Bienen zumindest einen Teil der von der CD bekannten Instrumente einmal live hören: die Querflöte für den Vogel, die Oboe für die Ente, die Klarinette für die Katze, das Fagott für den Großvater ... Natürlich hatten die Gäste auch die Trompete mitgebracht, die die Kinder sogar ausprobieren konnten. Gar nicht so leicht, einen Ton heraus zu bekommen – Ben Willy schaffte es! Und man kann sich auch ganz leicht selbst eine Trompete basteln: mit Gartenschlauch, Trichter und einem Mundstück. Wie das geht, zeigte Hartwig Janus den Kindern.

Nach der musikalischen Stunde waren die Kinder noch mehr begeistert von „Peter und der Wolf“ und können es nun kaum erwarten, den Eltern das Märchen, das diese sicher noch aus Kindheitstagen kennen, zu erzählen.

Seit Anfang März lässt Nicole Krämer die Geschichte vom mutigen Peter auf ganz vielfältige Weise lebendig werden. Am 25. April allerdings rückt sie in den Hintergrund – Sportbeschäftigung steht auf dem Plan. Sie ist auch gleichzeitig die praktische Abschlussprüfung für Nicole Krämer. Ihre dreijährige Ausbildung zur Erzieherin neigen sich für die 31-Jährige dem Ende. Bis zum 8. Juni absolviert die Fischbeckerin noch ihr Praktikum im Kindergarten. Sie hofft, dann in der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land eine Anstellung als Erzieherin zu bekommen, sehr gern in Schönhausen, wo auch Töchterchen Saskia die Einrichtung besucht.

Bilder