Klietz l Dass sich auch bei der dritten Auflage des Familien­sportfestes wieder so viele Kinder und Erwachsene anstrengten, um bestmögliche Leistungen zu erzielen, freute den Germania-Vorsitzenden, der nach kurzer Rede dann das Startsignal zunächst zur Erwärmung gab. Und dann konnte es losgehen. Insgesamt 68 Sportler holten sich eine Ergebnisliste, die sie „abarbeiteten“.  Bei der Organisation holte sich der SV Germania dieses Mal noch die beiden anderen örtlichen Sportvereine Preußen und ASV ins Boot.

An 15 Stationen waren Ausdauer, Schnelligkeit, Kraft und Geschick gefragt. Für die Kleinsten gab es mit Wasserlauf, Balla Balla, Eierlauf und Parcours vier Stationen. Den älteren Kindern, den Jugendlichen und Erwachsenen, die sich unter anderem bei Sprint, Liegestütz, Bankdrücken, Torwandschießen, Hula Hoop, Korbschießen, Kegeln und Seilspringen anstrengten, winkte am Ende eine schöne goldene Erinnerungsmedaille, die ex­tra angefertigt worden ist.

Beste Ergebnisse

Einige besonders nennenswerten Leistungen:

30-m-Sprint Kinder: Phil Ganzer in 5,6 sec.

50-m-Sprint Kinder: Nic Blümner in 8,9 sec.

80-m-Sprint: Thomas Bartel in 9,0 sec.

400-m-Lauf: Schülerin Nina Hermann in 1 min. 14 sec.

1500-m-Lauf: Mady Hansmann 4 min. 14 sec.

3000-m-Lauf: Marcus Blümner und Sören Stamer in 12 min. 40 sec zeitgleich

Bankdrücken: Ingolf Betker 60mal mit der 50-Kilo-Hantel, der nicht Aktive Jens Primus schaffte 48mal

Liegestütze: Ingolf Betker 70 Stück und Jens Primus 49 Stück

Kegeln: Adrian Blümner 31 Kegel bei fünf Versuchen

Balla Balla (mit großem Ball durch einen Stangenwald): Katarina Blümner in 18,4 sec.

Bilder

Außerdem standen noch eine von den Kindern stets belagerte Hüpfburg sowie diverse Spielgeräte des Spielmobils zum Zeitvertreib bereit.

Dass sich die Sportler und Zuschauer gut stärken konnten, dafür sorgten das Germania-Versorgungsteam und die Mütter vom Förderverein „Waldstörche“. Kuchen, Cocktails und Bowle schmeckten vorzüglich.

Am Ende des Tages waren alle drei Vereine zufrieden, dass das dritte Familiensportfest wieder so gelungen ist. Deshalb wird auch 2019 dazu eingeladen.

Bei den Germanen steht neben dem regulären Spiel- und Trainingsbetrieb in den kommenden Monaten noch der Sportlerball am 10. November im „Seeblick“ auf dem Plan.

Kraftsportler umgezogen

Die Preußen-Kraftsportler sind wegen der Modernisierung der Turnhalle, die gerade begonnen hat, ins ehemalige Hortgebäude auf dem Schulhof umgezogen. Hier bieten sich gute Bedingungen für das Training. Wenn die letzten Geräte aufgebaut sind, gibt es ein kleines Grillfest. Ende Januar sollen die Bauarbeiten beendet sein. Die Preußen sind zuversichtlich, dass die Fördermittel für den von ihnen gewünschten und von der Gemeinde unterstützten Anbau an die Turnhalle genehmigt werden – dann ist wirklich genug Platz für Kraftsport und Judo.

Bambinis bedanken sich

Bevor das Familiensportfest begonnen hatte, fand auf dem Fußballplatz noch ein Spiel der Bambinis der Spielgemeinschaft Klietz/Schönhausen gegen die Eltern statt – die Kinder haben 8:6 gewonnen. Mit diesem Spiel verabschiedeten sich die Siebenjährigen von ihrem Trainer Jens Hildebrandt. Er baut nun eine neue Gruppe auf, weil seine Schützlinge in die F-Jugend wechseln, die von Martin Bachmann trainiert wird.