Kamern l „Glitschiger Wattwurm“ oder „Schielender Tintenfisch“ wurden die Erdenbewohner getauft, welche die Häscher von Meeresgott Neptun (in dem Kostüm steckte Karnevalspräsident Werner Bioletti) diesem beim Strandfest am Sonnabend in Kamern zuführten. Als erster musste Geburtstagskind Mika dran glauben. So mancher Täufling wehrte sich tapfer gegen das üble Gebräu, welches ihm die Nixen einflößen wollten. Auch Bürgermeister Arno Brandt musste ins kühle Nass des Sees. Der flutsanierte Badestrand war übrigens nicht nur an diesem Tag gut besucht.

Zum Kulturprogramm bei tropischen Temperaturen von über 30 Grad Celsius gehörten ferner Auftritte der Tanzgruppe Arabeske sowie der „Sternchen“ des Karnevalsklubs KKK – der Kindertanzgruppe. Der Tag klang mit Tanzmusik der Band Tick2Loud aus – in Kürze mehr zum Strandfest.