Kamern/Sandau l  Dazu wurden auf der Landesstraße L18 und vor Sandau die Asphaltfahrbahn vier Zentimeter tief abgefräst und anschließend in gleicher Stärke ersetzt. Nachdem das heiße Asphaltgemisch aufgetragen wurde, streute eine Walze noch hellen Splitt – der erhöht die Griffigkeit und die Fahrbahn reflektiert dadurch auch etwas. Die Baustelle vor Sandau war 50 Meter lang, die in der Nähe des Wulkauer Rahnsees 600 Meter.

In Sandau geschah dies auch mit Blick auf die wegen der Sanierung der Ortsdurchfahrt geplante Umgehung für den innerörtlichen Verkehr. Dazu wird auch noch der Feldweg am alten Bahnhof ertüchtigt.

Turnusmäßig saniert

Die L 18 wurde turnusmäßig saniert, alle 10 bis 15 Jahre ist dies nötig. Der Verkehr wurde per Ampelregelung halbseitig an den Baustellen vorbei geleitet. Die Arbeiten der Osterburger Baufirma gingen wegen der optimalen Witterung rasch voran. So konnte die Baustelle am Rahnsee bereits am Mittwoch fertiggestellt werden, Sandau folgte tags darauf.

Bilder

Etwas mehr Asphalt wurde auf der hohen Chaussee vor Havelberg abgefräst, denn hier ist die Belastung größer. Neben der Deckschicht wird hier auch die Binderschicht ausgewechselt. Hier steht die Ampelanlage noch.