Wust I Die Proben für das an drei Abenden zu erlebende Werk laufen nachmittags und abends auf Hochtouren. Auch am Bühnenbild wird gearbeitet.

Hilfe haben die Theaterleute unter anderem von Guido Scheller aus Wust. „Auf ihn kann ich mich schon seit vielen Jahren verlassen!“ ist Arthur Shettle aus New York ihm sehr dankbar, „es macht Spaß, mit ihm zusammen zu arbeiten“.

In diesem Jahr erleben die Zuschauer kein Theater, sondern ein Konzert. Die Musik stammt wieder aus der Feder von Arthur Shettle, der es „The Germany Project“ – Eine musikalische und multimediale Reise des „Virus of Wust“ überschrieben hat. Die Gäste erwartet ein vor allem rockiges Werk, alles live gesungen. Unter den Dozenten gibt es genügend musikalische Talente, auch Enrico Reumann aus Wust macht wieder mit. Auf der Leinwand sind Videos zu sehen, die der Regisseur ebenfalls passend zum „Spirit of Wust“ zusammen geschnitten hat.

Premiere ist am 2. August 2018.