Wulkau l Zu ihrer Jahresversammlung hatten sich kürzlich die Mitglieder der Ortsgruppe Wulkau der Volkssolidarität im Jugendtreff zusammengefunden. Vorsitzende Christel Toussaine begrüßte alle an der Kaffeetafel und berichtete zu Beginn über die Veranstaltungen des Vorjahres.

Die Jahresversammlung im Vorjahr hatte am 25. Januar stattgefunden, am 14. Februar fogte ein gemütlicher Nachmittag und am 8. März wurde natürlich zünftig der Internationale Frauentag gefeiert. Zum Osterbasteln traf sich die Gruppe am 5. April, am 24. Mai folgte ein Frühlingsfest. Der Grill wurde am 18. Juni am Klub in Gang gesetzt und zum Café ins brandenburgische Storchendorf Rühstädt führte ein Ausflug am 13. Juli, hierbei wurden die privaten Pkw eingesetzt.

Vortrag zum Dorfjubiläum

2017 feierten die Wulkauer das 650-jährige Bestehen ihres Ortes, aus diesem Anlass gab es am 13. September einen Vortrag zur Frühzeit von Wulkau. Der aus Wulkau stammende Historiker Günter Tuchow erklärte darin unter anderem, warum die Kirche in der zweiten Reihe hinter den Wohnhäusern errichtet wurde. Im April oder Mai soll ein weiterer Vortrag folgen.

Beim Herbstfest am 25. Oktober wurden 16 Mitglieder der Ortsgruppe für ihre 25-jährige Zugehörigkeit geehrt. Volkssolidarität-Koordinatorin Beate Schulz erklärte dazu, dass einige womöglich auch länger dabei sind, doch wurden erst ab jener Zeit die Unterlagen korrekt geführt. Im Oktober 1945 war die Volkssolidarität gegründet worden.

Ein letztes Mal im Vorjahr traf sich die Gruppe am 29. November zum Adventsbasteln und einer entsprechenden kleinen Feier in ihrem Domizil. Eine extra Weihnachtsfeier fand nicht statt, die Ortsgruppe beteiligte sich an der Feier der Gemeinde, welche aus Kostengründen erstmals ebenfalls im Jugendtreff ausgerichtet wurde. Die Feiern in der Gaststätte in den Vorjahren hatten den Kostenrahmen der seit Jahren verschuldeten Kommune gesprengt.

Nach dem Jahresrückblick und dem Kassenbericht bat Christel Toussaine um die Entlastung der Hauptkassiererin Hannelore Schrader, was denn auch erfolgte. In diesem Jahr stehen mit zwei 90., einem 85. und einem 75. Geburtstag wieder einige persönliche Jubiläen ins Haus, blickte die Vorsitzende in die Zukunft.

Gedenkminute für die Verstorbenen

Zu Jahresbeginn 2017 hatte die Ortsgruppe aus 30 Mitgliedern bestanden, zwei verstarben leider im Laufe des Vorjahres. – Zum Gedenken an die Verstorbenen wurde eine Schweigeminute eingelegt. Doch erfreulicherweise werden sich zu den verbliebenen 28 Mitgliedern in Kürze zwei Neuzugänge hinzugesellen, eventuell sogar noch ein dritter, freute sich Christel Toussaine.

Über die Havelberger Volkssolidarität werden den Ortsgruppen im Altkreis auch dieses Jahr wieder einige Ausflüge angeboten. So steigt am 31. Mai in Parey an der Elbe ein Frühlingsfest und am 29. September führt ein Tagesausflug zur Landesgartenschau nach Burg im Nachbarkreis Jerichower Land.

Auf dem Plan stand nach der vierjährigen Amtszeit auch wieder die Wahl des Vorstandes. Die einstigen Vorstandsmitglieder hatten sich im Vorfeld bereit erklärt, nochmals zu kandidieren. Die Wahl erfolgte einstimmig: Vorsitzende bleibt Christel Toussaine, ihr zur Seite stehen die Kassiererinnen Hannelore Schrader und Sieglinde Meyer.

Die nächsten Termine im Klub konnten noch nicht verkündet werden, da diese nunmehr in der Gemeinde angemeldet werden müssen.