Neuermark-Lübars l Bereits zum Vorjahresende waren vorbereitende Arbeiten am nächsten Abschnitt des von Klietz nach Neuermark-Lübars führenden neuen Radweges erfolgt. Seit einigen Wochen geht es hier weiter, nun wurde die erste Asphaltschicht aufgetragen. Als Trasse wird der alte Bahndamm genutzt, weshalb Neuermark-Lübars nicht direkt angefahren wird.

Auf dem alten Gleisbettschotter wurde erst eine Ausgleichsschicht, darauf ein Flies und zuletzt Hartsteinschotter aufgetragen. Die erste Asphaltdecke, die Tragschicht, ist acht Zentimeter stark. Darauf wird in etwa zwei Wochen die zwei Zentimeter starke Deckschicht aufgetragen. Der 160 Grad Celsius heiße Asphalt wurde in Klietz umgeladen, denn die großen Laster konnten auf dem schmalen Weg nicht fahren.

Dieser Abschnitt ist 1700 Meter lang, gewonnen hatte die Ausschreibung der Landesstraßenbaubehörde die Firma Matthäi aus Stendal. Bauende ist Ende April – so das Wetter mitspielt. Insgesamt sind es vier Abschnitte, der 2,5 Meter breite Weg führt bis Hohengöhren. Falls das nötige Geld fließt, wird er noch dieses Jahr fertig.