GesundheitsversorgungVor zwei Jahren hat in Havelberg der Kampf ums Krankenhaus begonnen

Am 10. Januar ist es genau zwei Jahre her, dass sich die Schreckensnachricht von der Schließung des Havelberger Krankenhauses verbreitet hat. Der Kampf für eine gute medizinische Versorgung geht weiter.

Von Andrea Schröder 09.01.2022, 15:03
40 Jahre arbeitete Joachim Müller (rechts) im Havelberger Krankenhaus. Seit zwei Jahren unterstützt er aktiv den Kampf für eine medizinische Grund- und Notfallversorgung rund um die Uhr in der Region. Zu den Aktivitäten zählen diverse Demos wie hier vor dem Kreistag in Stendal. Das Rote Kreuz, das  im Logo von „Pro Krankenhaus“ stand, darf inzwischen nicht mehr verwendet werden.
40 Jahre arbeitete Joachim Müller (rechts) im Havelberger Krankenhaus. Seit zwei Jahren unterstützt er aktiv den Kampf für eine medizinische Grund- und Notfallversorgung rund um die Uhr in der Region. Zu den Aktivitäten zählen diverse Demos wie hier vor dem Kreistag in Stendal. Das Rote Kreuz, das im Logo von „Pro Krankenhaus“ stand, darf inzwischen nicht mehr verwendet werden. Archivfoto: Andrea Schröder

Havelberg - Nach einer kurzen Pause zum Jahreswechsel hat der Verein „Pro Krankenhaus Havelberg“ für diese Woche gleich zwei Demonstrationen geplant: Am Mittwoch (12. Januar) vor dem Beginn der Sitzung des Sozialausschusses des Landtages, am Donnerstag vor dem Kreistag in Stendal. Termine, die auch beim Havelberger Joachim Müller fest im Kalender stehen.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.