Havelberg l Bürgermeister Bernd Poloski hatte am Freitag, dem Eröffnungstag, für den Weihnachtsmann den Regenschirm aufgespannt, als beide gestern pünktlich um 14 Uhr mit der Kutsche auf dem Marktplatz vorgefahren kamen. Gesteuert wurde das Gefährt wie seit vielen, vielen Jahren von Jürgen Lemme aus Wulkau. Zwei weihnachtlich geschmückte Shetland-Ponys – „Molly“ und „Susi“ – hatte er davor gespannt.

"Havelspatzen" als Erste auf der Bühne

Die „Havelspatzen“ aus den beiden Kitas hatten auf der Bühne dann das erste „Wort“ in Form von Gesang, bevor Bernd Poloski zusammen mit dem Rauschebart den diesjährigen dreitägigen Weihnachtsmarkt für eröffnet erklärte und für die Veranstaltungen auf diesem warb. Zu den Höhepunkten zählte am 7. Dezember zweifellos die MDR-Sachsen-Anhalt-Adventstour am Abend.

14 Berkaufsbuden sind aufgebaut

Insgesamt locken auf dem Markt 14 Verkaufsbuden mit den unterschiedlichsten Angeboten. Mit den beiden 10. Klassen der Sekundarschule und der 11. Klasse des Gymnasiums sind darin auch Schüler präsent, die ihre Klassenkassen für ihre Abschlussfeiern im kommenden Jahr beziehungsweise für den Abiball 2021 etwas auffüllen möchten.

Bilder

Rotary Club mit eigenem Stand

Zum Havelberger Weihnachtsmarkt einfach dazu gehört auch der Rotary Club der Stadt. „Wir unterstützen die Jugendarbeit“ steht an dessen Weihnachtsbude. Denn jedes Jahr lassen die Rotarier den Erlös ihres Verkaufs auf dem Weihnachtsmarkt guten Zwecken in Havelberg und Umgebung zukommen. Verschiedene Glühweine – mit Holunder, mit Winterapfel oder mit Schuss –, einfache und doppelte Waffeln, Kaffee und Tee sowie weitere Heißgetränke gehören unter anderem zu den Angeboten des Havelberger Clubs. Außerdem verkauft er in diesem Jahr Keramiktassen und Misteln. Zudem lohnt es sich wieder, hier das Glücksrad zu drehen. Denn dabei gibt es auch Aale zu gewinnen. Insgesamt 20 davon hat der Club geordert.