Schönhausen l „Alle Jahre wieder – feiern wir gemeinsam!“ Pfarrer Ralf Euker begrüßte am Samstagnachmittag zahlreiche Besucher im Gotteshaus zum Nikolausmarkt, „einer sehr schönen Station in der Adventszeit“. Die Schmetterlinge aus dem Kindergarten waren in diesem Jahr die singenden Spatzen, die die Gäste mit „unter die Märchendecke“ nahmen: Der Weihnachtsmann hatte vergessen, eine große Kuscheldecke zu verschenken und schickte deshalb den jüngsten Wichtel los. Der begegnete auf seiner Reise dem Rotkäppchen, den sieben Zwergen, Rumpelstilzchen und dem Froschkönig. Weil niemand frieren soll in der Heiligen Nacht, fanden alle Platz unter der Decke, unter der sich auch alle vertragen haben. Nach dem gemeinsamen Singen von Liedern dankte Jürgen Mund als stellvertretender Bürgermeister den kleinen Sängern und ihren Erzieherinnen. Seit September haben sie für das Musical geprobt. Das Geldpräsent als Dankeschön kommt in die Gruppenkasse für die Abschlussfahrt im Sommer nach Buch.

Dankeschön allen Mitwirkenden

Ein weiteres großes Dankeschön ging an die Gemeinde­sekretärin Petra Volke, bei der die organisatorischen Fäden zusammenliefen, „sie trägt die Hauptlast der Vorbereitung“. Auch dem Bauhof und den Vereinen sei Dank, „man spürt, dass die Dorfgemeinschaft funktioniert und jeder seinen Beitrag zu diesem Nachmittag geleistet hat“.

Da waren die Sänger des Chores, die Pizza gebacken hatten – am Abend war alles restlos ausverkauft. Auch die Tortenplatten und Kuchenteller des Kindergartens, der eine Cafeteria im Rentnertreff eröffnet hatte, waren bis auf das letzte Stück leer. Der Elternrat des „Spatzennestes“ hatte mit den frittierten Kartoffelspiralen eine gute Idee. Bratwurst und Glühwein gab es bei der Feuerwehr. Und der Lumumba des Sportvereins ist vom Nikolausmarkt auch nicht mehr wegzudenken. Die großen Töpfe voller Glühwein am Stand des Kulturdreiecks waren am Ende auch leer – durch den Verkauf kam wieder ein ordentliches Sümmchen zusammen, mit dem der kleine Verein eine der nächsten Restaurierungen in der Kirche unterstützen kann. Auch die Landfrauen freuten sich über das Interesse an gestrickten Socken, Mützen und Handschuhen, Köstlichem aus dem Glas und dem Landfrauen-Kuchbuch.

Bilder

Ideen sind gefragt

Drinnen in der Winterkirche dampfte dieses Mal zwar leider keine Eisenbahn, dafür aber konnte man sich eine Puppensammlung ansehen, altes Spielzeug war im Angebot, außerdem Geklöppeltes, stimmungsvoll leuchtende Bascetta-Sterne und Wärmendes. Die Kinder konnten Figuren bemalen oder Stockbrot rösten. Der Nikolaus (Roland Haak) ließ sich Gedichte aufsagen und Lieder vorsingen und belohnte dafür mit Süßem.

Jürgen Mund war am Ende zufrieden. Er wünscht allen ein friedvolles Fest und für das neue Jahr Ideen, mit dem die Bewohner der Gemeinde den Rat unterstützen mögen.