Klietz l Fazit: Viele zufriedene, lobende Besucher und am Ende – nicht ganz unwichtig bei einem Förderverein – gut gefüllte Kassen. Denn das Geld kommt ausschließlich den Kindern im Storchennest und den Grundschülern zugute, der größte Teil fließt auf das Sparkonto für die Lernküche.

Viel Mühe hatten sich die Mitglieder gegeben, um den Klietzer Schulhof in einen Weihnachtsmarkt zu verwandeln. Buden waren aufgestellt, das Lagerfeuer loderte, es duftete nach Waffeln und Bratwurst, der Glühwein und der Kinderpunsch schmeckten, Kinder sangen von der Weihnachtsbäckerei... Und als es dunkelte, hüllten Lichter den Platz in stimmungsvolles Licht.

150 Euro vom Wichtel

Drinnen wurde es eng an der langen Bastelstraße, weil so viele Kinder mit Papier, Pappe, Klebstoff und ganz viel Glitzer etwas Schönes basteln wollten. Auf dem Schulhof konnten sie sich so richtig austoben und dann Verschnaufpause in der Märchenstube einlegen, Helga Paschke las hier kurzweilige Geschichten vor. Nicht nur das: Sie übergab als Wichtel auch 150 Euro – der Erlös vom Wichteln auf dem Weihnachtsmarkt eine Woche zuvor auf dem Kirchplatz, weitere 150 Euro gehen an die Jugendwehr.

Bilder

Anja Fenn als Vorsitzende des im Frühling gegründeten Fördervereins und ihre Stellvertreterin Stefanie Paetow hatten die Besucher, die zu ihrer Freude auch von außerhalb kamen, zum Auftakt herzlich willkommen geheißen. Zusammen mit den Schülern sangen die Gäste von Weihnachten und ließen sich gern mitreißen von der Freude, die die Waldstörche verbreiteten.