Wust l Im Sommerspeicher spielten und sangen die Wuster Wichtel von der Vorfreude auf Weihnachten, vom Jesuskind in der Krippe, das gar nicht königlich war, von der Eile, mit den Vorbereitungen fertig zu werden, und von Menschen, die zu Weihnachten einsam sind. Anschließend wurden Waffeln, Kaffee und Glühwein von den Mitgliedern des Dorfvereins im Adventscafé verkauft, während die Jugendfeuerwehr draußen vor dem Gebäude selbstgebackene Kekse und auch frisch Gegrilltes anbot.

Außerdem konnte man Dekoratives, Kunst und gebundene Adventskränze erwerben. Auch mit Musik wurden die Besucher verwöhnt: Während des Cafés gab es Weihnachtslieder auf dem Klavier. Anschließend sangen der Jugendchor Wust und zum Abschluss der Wuster Weihnachtschor vor allem englische und amerikanische Weihnachtslieder.

Gegenüber im Gemeinderaum gab es unterdessen reichlich köstliche Kuchen und Torten. Auch hier wurde verkauft: Sterne, Adventskränze und anderes zur Weihnachtszeit, Honig, selbgeerntete Walnüsse, Kekse und vieles andere. Für Abwechslung sorgte eine Modenschau mit Schickem aus Genthin. Später wurden die Kaffeegedecke teilweise abgeräumt, und Erwachsene und Kinder waren zum Adventsbasteln und zum Selbstdekorieren von Adventskränzen eingeladen.

„Wir freuen uns jedes Jahr, wenn es wieder gelingt, einen stimmungsvollen und abwechslungsreichen Adventsbasar zu gestalten“, sagt Gerhard Faller-Walzer, der Vorsitzende des Vereins „Aus dem Dorf - für das Dorf“. „Es gibt aber zum Glück immer viele, die sich intensiv an den Vorbereitungen und am Tag selbst beteiligen. Wust ist ja kein großer Ort. Wir können alle stolz darauf sein, dass uns das jedes Jahr aufs Neue gelingt. Die vielen Besucher, die auch dieses Jahr wieder gekommen sind, sind dafür der beste Beweis.“

Bilder