Kamern l Vor allem für die Älteren war die Schließung des Kamernschen Konsums im September des Vorjahres eine Hiobsbotschaft gewesen. Damals wollte Norbert Poley die Immobilie mit weiteren Bürgern übernehmen, um die Versorgung auf „kleinerer Flamme“ fortzuführen. Dies hatte leider nicht geklappt.

Statt dessen übernahm seine Frau Daniela Poley jetzt den Kiosk am See – und wird hier ab dem 5. Mai neben Speisen und Getränken auch Waren des täglichen Bedarfs anbieten. Dazu wurden in der einstigen Gaststube einige Regale sowie eine Kühltruhe aufgestellt. Der ehemalige Partyraum ist nun die Gaststube.

Backwaren aus der Region

Gestern wurden die bis dahin leeren Regale eingeräumt, in einem aufgemöbelten Schrank wird Gemüse angeboten. Möglichst viele Lebensmittel will die neue Betreiberin aus der Region beziehen, so kommen die Backwaren täglich frisch vom Havelberger Bäcker Wittstock und der Fisch vom Hohennauener See. Gemüse wird in der Erntezeit sogar aus Kamern bezogen – vom Schulgarten.

Das Angebot im neuen Kiosk ist eigentlich in drei Teile gegliedert: Neben dem Konsum wird der Kioskbetrieb tagsüber aufrecht erhalten, es gibt ein Imbissangebot für Einheimische und Gäste mit Salaten, belegten Brötchen, Wurst und Kuchen. Abends ist dann das Restaurant geöffnet, mit deutscher Küche und Fisch. Die Kost soll gesund sein, weshalb es keine Pommes geben wird.

Drei Arbeitskräfte sowie eine Aushilfe sind angestellt. Je nach Nachfrage kann das Angebot auch ergänzt werden, zum Beispiel durch regionale Weine oder Filzsachen.

Heute ab 12 Uhr wird die Eröffnung groß gefeiert, die Kinder erhalten ein Eis und die Erwachsenen Sekt. Ferner wird es Gegrilltes und selbstgebackenen Kuchen geben, wobei viele Freunde halfen.