Schönhausen l Jeden Tag um 12 Uhr mittags lässt Ute Hotopp die Kirchenglocken läuten. Dies ist eine Aktion, zu der die Landeskirche aufgerufen hat. Am vergangenen Dienstag gab es nach dem Geläut ein Bläserkonzert. Dorothea Senft und Christine Naumann trafen sich hoch oben im Kirchturm und spielten Lieder wie „Eine feste Burg ist unsere Gott“ oder „Bis wir uns wieder sehen, halte Gott dich fest in seiner Hand“. Die Schallluken wurden dafür geöffnet, so dass das Trompetenspiel über den Ort klingen konnte.

Derzeit sind viele Menschen in ihrem Aktionsradius eingeschränkt. Wenn auch der körperliche Abstand wichtig ist, so verbindet Musik doch darüber hinaus. Die Glocken und das Trompetenspiel laden ein zum Innehalten und zum Gebet. Sie können helfen, zur Ruhe zu kommen, auch in den Gedanken. Sie erinnern an die Gemeinschaft, an die innere Verbundenheit und daran, dass man nicht allein ist. Am Sonntag erklingt das Trompetenspiel wieder. Ob es noch häufiger stattfinden kann, hängt davon ab, ob sich weitere Musiker an der Aktion beteiligen.