Immekath l „Der 25. Juli 2015 war ein ganz schwarzer Tag für Immekath“, sagte Ortsbürgermeister Peter Gebühr am Mittwoch bei der Sitzung des Ortschaftsrates im Gasthof Zu den Linden. Denn an diesem Tag hatte Hans-Jürgen Zeitz seinen Rücktritt aus dem Stadtrat sowie als Ortsbürgermeister von Immekath erklärt. „Wir sind froh, dass du uns zumindest im Ortschaftsrat erhalten bleibst und uns mit Rat und Tat weiter zur Seite stehst“, ergänzte Gebühr, um dann daran zu erinnern, dass Zeitz am 29. September 1997 zum Bürgermeister der damaligen Gemeinde Immekath gewählt worden war. In der Folge, so lobte Gebühr, hat Zeitz im Verbund mit den jeweiligen Mitgliedern des Gemeinde- beziehungsweise Ortschaftsrates sehr viel Positives für Immekath bewirkt. Beispielsweise wurde die Gemeinde entschuldet und fast überall im Dorf wurden neue Straßen und Gehwege gebaut. „Dazu war viel Hingabe und persönliches Engagement erforderlich“, erkannte Gebühr, der außerdem würdigte, dass Zeitz für die Bürger immer ein offenes Ohr hatte, sich für die Vereine einsetzte, Veranstaltungen organisierte beziehungsweise unterstützte und den Ort einfach liebens- und lebenswert machte. „Dein Rücktritt ist ein herber Verlust für Immekath“, unterstrich Gebühr, der Zeitz im Namen des Ortschaftrates einen Blumenstrauß und einen Reisegutschein überreichte. Eine Foto-Collage war leider nicht ganz fertig geworden. Für die Präsente hatten die Ratsmitglieder zusammengelegt und auch die Stadt Klötze beteiligte sich, informierte Gebühr.

Im Namen der Einwohner bedankte sich Horst Stolle bei Zeitz, der zunächst sprachlos war.